Widgets Magazine
13:44 23 September 2019
SNA Radio
    Atom-U-Boot der US-Kriegsflotte USS Connecticut im Arktischen Ozean (Archivbild)

    Pentagon will offenbar Wirtschaft von Arktis-Regionen erkunden

    © Foto: U.S. Navy / Mass Communication Specialist 1st Class Daniel Hinton
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    4256
    Abonnieren

    Die Defense Logistics Agency (DLA) des US-Verteidigungsministeriums sucht nach Unternehmen, die in ihrem Auftrag die Märkte der arktischen Regionen verschiedener Länder, darunter auch Russlands, erforschen könnten. Dies geht aus einem Ersuchen der Behörde hervor, das der Nachrichtenagentur RT vorliegt.

    Auf der Liste stehen die russische Insel Kolgujew, der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen, die Region Murmansk, die Inselgruppe Sewernaja Semlja, die Republik Sacha sowie die Neusibirischen Inseln.

    Neben den russischen Gebieten stehen laut Angaben von RT auch Grönland, Alaska, Kanada, Norwegen, Schweden, Island und Finnland im Visier der DLA.

    Die Behörde braucht demnach Informationen darüber, aus welchen Regionen in diese Gebiete Trinkwasser, Lebensmittel, Kleidung, Erdölprodukte und Arzneimittel geliefert werden, sowie Daten über die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen an diesen Orten.

    Darüber hinaus müssten die Auftragnehmer ein Verzeichnis der am häufigsten genutzten Seehäfen, Flughäfen, Straßen und Bahnhöfe erstellen und ihre Eigenschaften auflisten, so RT.

    Ziel dieser Untersuchung sei die Verbesserung der Fähigkeit des weltweiten kommerziellen Sektors, die „Mobilisierungsbedürfnisse“ der USA bei Notsituationen zu decken.

    Zuvor war mit Verweis auf den stellvertretenden Leiter der US-Küstenwache, Vizeadmiral Daniel Abel, berichtet worden, dass die USA sechs neue Eisbrecher anfordern, um in der Arktis erfolgreich mit Russland mithalten zu können.

    msch/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schweden, Norwegen, Kanada, Grönland, Russland, Arktis, RT, Pentagon