19:40 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Der Chef-Wirtschaftsberater des Weißen Hauses Larry Kudlow

    Handelskonflikt mit China: Trumps Berater nennt Bedingungen für Zoll-Aufhebung

    © REUTERS / YURI GRIPAS
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    23171
    Abonnieren

    Im Fall eines Fortschritts bei den Verhandlungen zum Handel mit China kann sich laut dem Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, im September die Situation hinsichtlich der US-Zolltarife ändern.

    „Unser Ziel ist es, die Zölle auf null zu setzen und die Handelsbarrieren aufzuheben (...). Und wenn China seine Handelsbarrieren verringern und Reformen durchführen wird, (...) werden wir Milliarden Tonnen unserer Produkte dorthin schicken und unsere Services verkaufen, und wir werden unsere Handelsbilanz in einen normalen Zustand bringen", sagte er in einer Live-Sendung des TV-Senders CNBC am Dienstag.

    Kudlow erläuterte, dass sein Team zu Verhandlungen bereit sei und zu diesem Zweck China im September besuchen wolle.  

    „Die Bewegung zu einem guten Deal wird ein positives Signal sein und kann die Situation mit den Zöllen ändern“, beteuerte er.

    Zusätzliche Importzölle

    Der US-Präsident Donald Trump hatte am 1. August die Einführung von zusätzlichen zehnprozentigen Importzöllen auf Waren aus China im Wert von 300 Milliarden Dollar ab dem 1. September verkündet. Am Montag hatte die Zentralbank Chinas angesichts dieser US-Entscheidung den Yuan-Kurs gegen den Dollar bis auf ein Minimum seit Dezember des vorigen Jahres gesenkt. Später hatte das US-Finanzministerium China in die Liste jener Länder aufgenommen, die mit ihrer Währung manipulieren, und erklärt, es werde an den Internationalen Währungsfonds appellieren müssen.

    Handelsstreit hält an

    Danach hatte Trump in seinem Mikroblog auf Twitter China der Manipulation mit dem Währungskurs bezichtigt, was die Handelsspannungen zwischen den Ländern verstärkte. Darüber hinaus hatte Chinas Regierung nach Angaben der Medien am 5. August verordnet, die Importe der Agrarproduktion aus den USA vorübergehend zu stoppen.

    Zuvor hatte Trump im Rahmen des G20-Gipfels in Osaka ein Treffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping abgehalten und dabei erklärt, dass die USA bereit seien, ein gegenseitig akzeptables Handelsabkommen zu erzielen. Darüber hinaus äußerte die US-Seite laut der Nachrichtenagentur Xinhua die Bereitschaft, keine weiteren Zölle auf chinesische Waren einzuführen. Allerdings hätten die Verhandlungen, die die US-Delegation in der vorigen Woche in Peking geführt hatte, nicht den erforderlichen Fortschritt gebracht, so Kudlow.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Anomal schön: Seltenes Wolken-Phänomen über Sibirien – Fotos
    Greta Thunberg postet Foto aus überfülltem ICE – Deutsche Bahn reagiert
    Tags:
    TV-Sender CNBC, Handelsbilanz, Zölle, China, USA, Donald Trump, Xi Jinping