23:45 17 November 2019
SNA Radio
    Der Bundesbank-Präsident Jens Weidmann (Archivbild)

    Bundesbank-Präsident warnt vor Panik wegen konjunktureller Flaute

    © AP Photo / Sait Serkan Gurbuz
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    10234
    Abonnieren

    Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor überzogenen Sorgen über einen möglichen Wirtschaftsabschwung.

    „Klar hat sich die konjunkturelle Lage eingetrübt, gerade in Deutschland. Wir stecken in einer konjunkturellen Flaute”, sagte er in einem vorab veröffentlichten Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. „Aber ich sehe keinen Grund, in Panik zu verfallen.” Wegen internationaler Konflikte wie etwa dem Brexit oder dem US-chinesischen Handelsstreit sei der Ausblick derzeit besonders unsicher.

    „Wir sind uns im EZB-Rat einig, dass die Geldpolitik derzeit expansiv sein soll”, sagte Weidmann, der Mitglied in dem Gremium der Europäischen Zentralbank ist.

    Er verwies auf die Juni-Prognose der Notenbank, nach der die Inflationsrate ansteigen und 2021 nicht weit entfernt von „knapp unter zwei Prozent” liegen werde. Eine Änderung des Inflationsziels lehnte er ab: „Aus meiner Sicht gibt es aber keine überzeugende Evidenz, die das bisherige Ziel grundlegend in Frage stellt.”

    Aus Sicht von Weidmann gibt es noch einen Spielraum bei Negativ-Zinsen. Zwar werde der Anreiz stärker, Bargeld zu halten, je niedriger die Zinsen seien. Irgendwann liefen weitere Zinssenkungen dann ins Leere.

    „Diesen Punkt haben wir aus meiner Sicht aber noch nicht erreicht”, so Weidmann.

    In der von Facebook geplante Digitalwährung Libra sieht der Bundesbankpräsident keine Gefahr für die Unabhängigkeit der Notenbanken.

    „Im Zusammenhang mit Libra ist für mich als Notenbanker die eigentliche Frage, welche Auswirkungen ein solches privates digitales Zahlungsmittel auf die Geldpolitik, die Finanzstabilität und den Zahlungsverkehr hätte, wenn es weit verbreitet wäre.” Derzeit sei aber völlig offen, ob es dazu komme und wie die Libra ausgestaltet werde.

    ai/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wirtschaft, Panik, Bundesbank