10:41 14 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    11374
    Abonnieren

    Der Chef des Verbandes der Automobilindustrie, Bernhard Mattes, legt zum Jahresende 2019 sein Amt nieder. Wie der VDA am Donnerstag mitteilte, wird er sich neuen Aufgaben widmen.

    Die Gründe waren zunächst nicht bekannt. Mattes, der früher Manager bei Ford war, steht seit März 2018 an der VDA-Spitze.

    Die Ankündigung ist während der Internationalen Automesse IAA in Frankfurt gekommen, die der Verband der Automobilindustrie veranstaltet. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Messe am Donnerstag besucht.

    Mattes stand zuletzt nach Angaben des Magazins „Spiegel” zunehmend in der Kritik. Es gebe „Defizite in der politischen Unterstützung” für die Industrie, soll demnach ein hochrangiger Automanager erklärt haben. Der VDA verkaufe sich unter Wert. Kritiker warfen Mattes laut dem Magazin vor, nicht eng genug mit den Entscheidungsträgern in Berlin und Brüssel vernetzt zu sein. Gerade jetzt, wo die Politik die Klimaziele verschärfe, brauche die Autoindustrie eine stärkere Stimme. Der „Spiegel” schrieb, es kursiere bereits der Name eines möglichen Nachfolgers: Günther Oettinger. Er gibt im November seinen Posten als EU-Kommissar auf.

    jeg/gs/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Anwalt Trumps wirft US-Staatschef heimliche Absprachen mit Russland vor
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Israelische Kampfflugzeuge kommen erstmals nach Deutschland
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    Tags:
    Frankfurt am Main, IAA, Rücktritt, Bernhard Mattes, Verband der Automobilindustrie (VDA)