09:44 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Logo der Commerzbank (Archiv)

    Commerzbank schließt rund 200 Filialen – 4300 Arbeitsplätze betroffen

    © AFP 2019 / Frank Rumpenhorst / dpa
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    142548
    Abonnieren

    Die Commerzbank streicht Stellen, schließt Filialen und trennt sich von der polnischen Tochter mBank. Im Konzern sollen zusätzlich rund 4300 Vollzeitstellen wegfallen, teilte am Freitag die Agentur Reuters unter Verweis auf die Commerzbank mit.

    Die Zahl der Filialen soll um 200 auf 800 verringert werden. Um Geld für den Konzernumbau freizuschaufeln, will die Bank zudem ihre polnische Tochter mBank verkaufen.

    Die Tochter Comdirect, an der die Commerzbank derzeit 82 Prozent hält, will das Geldhaus dagegen komplett übernehmen.

    Ein Man verlässst das Büro der Deutschen Bank in London am 8. Juli 2019
    © REUTERS / Simon Dawson
    Die mBank ist an der Warschauer Börse gelistet und wird dort derzeit mit rund 3,1 Milliarden Euro bewertet. Die Commerzbank hält 69,3 Prozent an dem Institut. Durch einen Verkauf der Anteile könnte sie rechnerisch gut zwei Milliarden Euro einnehmen. Zuvor hatte das "Handelsblatt" über einen möglichen Verkauf der mBank berichtet.

    Die Pläne muss der Aufsichtsrat noch absegnen, der in der kommenden Woche zu seiner Strategiesitzung zusammenkommt.

    ai/rtr/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Verkauft Amazon in Deutschland Fälschungen? – US-Behörde bereitet Schwarzliste vor
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Tags:
    Stellenabbau, Commerzbank