05:28 15 November 2019
SNA Radio
    Endschalldämpfer eines Diesel-Pkw

    Diesel-Affäre: Daimler muss 870 Millionen Euro zahlen

    © AP Photo / Michael Probst
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21734
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat am Dienstag im Zuge des Dieselskandals gegen den Autobauer Daimler ein Bußgeld in Höhe von 870 Millionen Euro verhängt. 

    Demnach hatte der Konzern seit 2008 die Aufsichtspflicht in einer mit der Fahrzeugzertifizierung befassten Abteilung fahrlässig verletzt. Infolgedessen wurden behördliche Genehmigungen für Dieselfahrzeuge ausgefertigt, derenAusstoß von Stickoxiden teilweise nicht den regulatorischen Anforderungen entsprach”.

    Laut Angaben des Autoherstellers wird das Bußgeld allerdings keine Auswirkungen auf das Ergebnis im dritten Quartal haben.

    Die Staatsanwaltschaft beziehe sich im Wesentlichen auf die Rückruf-Bescheide des Kraftfahrt-Bundesamtes. Das hatte Bescheide gegen 684.000 Fahrzeuge erlassen. Daimler hatte dagegen Widerspruch eingelegt. Gegen den heutigen Beschluss der Staatsanwalt hat der Konzern jedoch keine Berufung eingelegt. Das Bußgeld soll binnen sechs Wochen an das Land Baden-Württemberg gezahlt werden.

    Bußgelder im Dieselskandal

    Zuvor waren schon andere Autohersteller mit Bußgeldern belangt worden. Volkswagen und seine Töchter Audi und Porsche mussten zusammen Summen von mehr als zwei Milliarden Euro zahlen. Der Zulieferer Bosch bekam ebenfalls von der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Bußgeld in Höhe von 90 Millionen Euro aufgebrummt.

    msch/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stuttgart, Daimler AG, Dieselskandal, Diesel-Affäre