16:44 13 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    459525
    Abonnieren

    Der Finanzcrash kommt im Jahr 2023. Das hat der Ökonom Marc Friedrich bei Sputnik schon wiederholt bekräftigt. Wie aber kann man sich am besten vor den Auswirkungen des Finanzkollapses schützen? Das erklären die Finanzexperten Marc Friedrich und Matthias Weik in einem neuen Video.

    Die Finanzkrise 2008 wurde mithilfe der „Modern Monetary Theory“ (MMT) gelöst. Das hat aber laut Matthias Weik, nur dazu geführt, dass die Finanzmarktblasen immer weiter aufgepumpt würden. Nun seien wir bei der finalen Blase angelangt, der Staatsanleihen-Blasen. Der Finanzberater Weik warnt:

    „Man kann keine Krise nachhaltig mit Gelddrucken lösen. Die Blase wird einfach aufgepumpt. Nun haben wir die Staatsanleihe-Blase und es ist lediglich eine Frage der Zeit bis die platzt.“

    Der Vermögensberater Marc Friedrich betont, dass nun ein neuer Zyklus beginnen würde: Der Zyklus der Sachwerte:

    „Umso mehr Geld gedruckt wird und ins System fließt, umso länger die Zinsen im Keller bleiben oder sinken, umso weiter werden natürlich die jetzt auch schon sehr teuren Aktien und Immobilienmärkte weiter anschwellen. Der Luftballon wird weiter aufgepumpt. Aber auch wir sagen: Umso mehr Geld reinfließt, umso mehr sollte man in durch die Natur limitierte Sachwerte wie zum Beispiel Gold, Silber, Land, Wald, Diamanten oder Whiskey investieren.“

    Auch das Portfolio von Friedrich & Weik ist bunt gemischt, betont Matthias Weik:

    „Uns ist klar, es wird nicht alles in der Krise ‚performen‘, aber wenn wir vielleicht nur 20 oder 30 Prozent in der Krise verlieren, dann werden wir zu den Gewinnern gehören. Die anderen werden wesentlich mehr verlieren. Je breiter man sich aufstellt, desto besser. Ganz wichtig – vor allem für die jungen Menschen –: Bitte keine Schulden machen und sich jetzt mit Geld, dass man nicht hat, überteuerte Immobilien kaufen. Das ist wirklich falsch. Wir sagen auch noch, ganz wichtig: Maximum ein Drittel des Geldes in eine Anlageklasse stecken. Nicht, wie es zumeist der deutsche Mittelstand hat, 50, 60 oder 100 Prozent in die Immobilie. Das ist falsch.“

    Das neue Buch von Marc Friedrich und Matthias Weik „Der grösste Crash aller Zeiten – Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“ erscheint am 31.Oktober im Eichborn Verlag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    AKW Dukovany: Tschechien antwortet auf US-Aufruf zu Kooperationsstopp mit Russland
    Unbekannte bewaffnete Menschen in Minsker Yandex-Büro eingedrungen
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    Tags:
    Rezession, Weltfinanzkrise, Finanzkrise, Marc Friedrich