06:20 25 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    11127
    Abonnieren

    Der Energiekonzern RWE hat am Montag in Essen seine strategische Neuausrichtung vorgestellt, wonach er unter anderem bis zum Jahr 2040 klimaneutral werden will.

    Dazu gehört auch, den CO2-Ausstoß in den nächsten Jahren drastisch zu reduzieren. Der dreistufige CO2-Minderungsplan sieht bis 2030 eine Verringerung um 70 Prozent vor.

    In Zukunft soll die konventionelle Stromerzeugung nur noch 20 Prozent des operativen Ergebnisses (Ebitda) ausmachen. Der Anteil der Erneuerbaren Energien soll auf etwa 60 Prozent ansteigen. Wie RWE bereits angekündigt hatte, will das Management künftig 1,5 Milliarden Euro pro Jahr für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ausgeben. Laut heutigen Erklärungen könnten die Investitionen mit Projektpartnerschaften auch bis zu drei Milliarden Euro ansteigen.

    Mitte September war berichtet worden, dass die EU-Wettbewerbshüter die Strommarktfusion zwischen Teilen von RWE und Eon unter Auflagen erlaubt hätten.

    ak/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Tags:
    Klima, CO2, RWE, Essen, Deutschland