23:29 16 November 2019
SNA Radio
    Flughafen (Symbolbild)

    „Hatte keine andere Wahl”: Änderung bei Sicherheitskontrollen am Flughafen Düsseldorf

    CC0 / Pixabay/Michael Gaida
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1334
    Abonnieren

    Die Essener Security-Firma Kötter, die für Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Düsseldorf und Köln-Bonn verantwortlich ist, will vorzeitig aus dem noch bis Ende 2020 laufenden Vertrag mit den Flughafen austeigen, heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns.

    Als Grund für den früheren Ausstieg nennt der Dienstleister die hohen wirtschaftlichen Verluste, die der Konzern an beiden Standorten seit längerem schreibe.

    „Der laufende Vertrag für unsere Dienstleistungen am Flughafen Düsseldorf ist vor dem Hintergrund bereits verschlechterter Rahmenbedingungen, die sich u. a. auf Grund des Passagieraufkommens in Zukunft noch weiter verschlechtern werden, für uns nicht mehr wirtschaftlich umzusetzen. In enger Absprache mit dem Beschaffungsamt haben wir uns daher zu diesem Schritt entschlossen“, so Friedrich P. Kötter, Verwaltungsrat der Kötter Security Gruppe in der Mitteilung vom Montag.

    Nach Angaben von Kötter hat das Beschaffungsamt des Bundesinnenminsteriums den Antrag auf vorzeitige Beendigung des Vertrags bereits genehmigt, jedoch nur in Düsseldorf. Der gleiche Antrag für den Airport Köln-Bonn wurde abgelehnt und wird somit bis Ende 2020 laufen, heißt es.

    Die Aviation Security-Firma plant allerdings, sich um die Neuausschreibung des Düsseldorfer Flughafens zu bewerben. Falls sie dabei keinen Zuschlag erhalte, werde es zu Betriebsübergang der rund 1100 Kötter-Mitarbeiter zu einem neuen Dienstleister kommen.

    „Fest steht, dass auch in Zukunft 1100 gut ausgebildete und motivierte Luftsicherheitsassistenten für die Passagierkontrolle in Düsseldorf benötigt werden. Sollten wir bei dieser Neu-Ausschreibung nicht den Zuschlag erhalten, werden wir alles dafür tun, dass der Übergang sowohl für die Beschäftigten wie auch für die Bundespolizei, den Flughafen und die Passagiere geräuschlos verläuft. Bis dahin bleiben wir verlässlicher Partner der Bundespolizei sowie der Flughäfen und werden unsere Leistungen auf gewohnt hohem Niveau erbringen“, erklärte Peter R. Lange.

    Der Flughafen in Düsseldorf ist mit über 22 Millionen Passagieren der drittgrößte Flughafen in Deutschland.

    aa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sicherheit, Düsseldorf, Verluste, Vertrag, Flughafen, Deutschland