SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2023
    Abonnieren

    Gazprom hat die beiden Stränge der Gaspipeline Turkish Stream mit Gas gefüllt. Dies ist einer Pressemitteilung des Unternehmens zu entnehmen.

    „Die Inbetriebnahme-Aktivitäten befinden sich gerade in der Endphase vor dem Betriebsstart der Turkish Stream-Gaspipeline, der planmäßig vor Ende 2019 erfolgen soll. Derzeit sind beide Stränge von den Küstenanlagen in der Nähe von Anapa bis hin zum Empfangsterminal, das in der Nähe des Dorfes Kıyıkoy an der türkischen Küste liegt, mit Gas gefüllt“, teilt Gazprom mit.

    „Die Kompressorstation ‚Russkaya‘ und der Landanschluss in Russland sind betriebsbereit. Gleichzeitig werden die Inbetriebnahme-Arbeiten am Empfangsterminal in der Türkei abgeschlossen“, heißt es in der Pressemitteilung.

    Das Projekt Turkish Stream umfasst den Bau einer Gasleitung, die aus zwei Strängen mit einer Kapazität von jeweils 15,75 Milliarden Kubikmetern besteht. Der eine Pipelinestrang ist für die Lieferung von russischem Gas an türkische Verbraucher bestimmt, die andere - für die Gasversorgung der Länder Süd- und Osteuropas. Die Inbetriebnahme der Pipeline ist vor Ende 2019 geplant.

    ek/mt

    Zum Thema:

    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Tags:
    Osteuropa, Gaspipeline, TANAP (Gaspipeline), Türkei, Turkish Stream, Gazprom