21:39 23 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1510
    Abonnieren

    Der Geschäftsführer des Unternehmens Bulgartransgaz, Wladimir Malinow, hat die Inbetriebnahme des bulgarischen Abschnitts der Gaspipeline Turkish Stream angekündigt – der sogenannte Balkan Stream soll über die Türkei laufendes Erdgas nach Griechenland und Nordmazedonien befördern. Ab 1. Januar 2020 soll es losgehen.

    In einem Gespräch mit dem russischen Wochenblatt „24 Tschasa“ erklärte Malinow, am 30. November habe die türkische Seite die Anbindung des über Bulgarien führenden „Balkan Streams“ an die Gaspipeline Turkish Stream fertiggestellt.

    Laut dem Geschäftsführer soll der nur elf Kilometer lange bulgarische Pipeline-Abschnitt Ende dieser Woche mit Erdgas befüllt werden. Die Türkei werde ihrerseits die Befüllung der 140 Kilometer langen Leitung auf ihrem Territorium vornehmen. Bis zum 15. Dezember sollte Bulgarien die Arbeiten abgeschlossen haben, die Türkei hoffentlich, so Malinow, bis zum 20. Dezember.

    Ende November kündigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Inbetriebnahme der Pipeline ab 8. Januar an. Das russische Erdgasunternehmen Gazprom hatte daraufhin die Befüllung beider Rohrleitungsstränge durchgeführt.

    Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, Bulgarien zögere den Bau seines Abschnitts wegen Drucks von außen hinaus. Bulgariens Premierminister Bojko Borissow begründete die Verzögerung mit notwendigen Prozeduren innerhalb der Europäischen Union.

    Pipeline Turkish Stream

    Die Pipeline Turkish Stream besteht aus zwei Strängen mit einer Durchgangskapazität von je 15,75 Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr. Der Unterwasserteil der Leitung wird etwa 930 Kilometer lang sein.

    Das Gas im ersten Strang ist ausschließlich für die Türkei bestimmt. Der zweite Strang soll über die Türkei in Länder in Süd- und Südosteuropa (Serbien, Ungarn) führen. Bulgarien beteiligt sich als Transitland an dem Projekt und baut zurzeit seine Gastransportnetze aus, deren Fertigstellung bis Mitte 2020 geplant ist.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    Bulgarien, Gastransit, Erdgas, Turkish Stream