17:27 26 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2144
    Abonnieren

    Die Bundesregierung will den Betreibern von Kohlekraftwerken nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters entgegenkommen. Wenn Kohlekraftwerke vom Markt genommen würden, sollten die Betreiber die CO2-Verschmutzungszertifikate behalten dürfen, hieß es.

    Die Summe der neu ausgegebenen Zertifikate werde dabei um die Menge derer von stillgelegten Kraftwerken reduziert. Damit verzichte die Bundesregierung auf Einnahmen.

    Die Regelung soll als Signal an die Kraftwerksbetreiber dienen, mit denen sich die Regierung in Verhandlungen befinde. Die Unternehmen wollen einen Ausgleich für den politisch beschlossenen Ausstieg aus der Kohleverstromung erhalten. Allein der Energiekonzern RWE fordere eine Entschädigung in Höhe von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro.

    Deutschland will bis spätestens 2038 das letzte Kohlekraftwerk abschalten. Das Kohleausstiegsgesetz soll am 18. Dezember vom Bundeskabinett gebilligt werden.

    aa/sb/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Tags:
    Betreiber, Kooperation, Kohlekraftwerke, Kohleausstieg, Regierung