21:33 21 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    5187
    Abonnieren

    Nach der Einigung im ersten Teil der Handelsgespräche mit den USA will auch China vorerst von neuen Einfuhrzöllen absehen. Zuvor hatte die US-Regierung die Verhängung neuer Zölle gegen Importe aus China ausgesetzt.

    Die ursprünglich für diesen Sonntag geplanten zusätzlichen Zölle in Höhe von zehn beziehungsweise fünf Prozent auf Einfuhren aus den USA würden nicht in Kraft treten, teilte das Finanzministerium in Peking mit.

    Auch die zuvor beschlossene Aussetzung neuer Zölle (25 bzw. fünf Prozent) auf amerikanische Fahrzeuge und Komponenten werde verlängert.  

    Die USA und China haben sich seit mehr als einem Jahr gegenseitig mit Strafzöllen überzogen. In dieser Woche einigten sie sich auf ein Teilabkommen und wandten damit die nächste Runde an Strafzöllen ab, die am 15. Dezember hätten in Krafttreten sollen. Über den Deal informierten am Freitag US-Präsident Donald Trump und das chinesische Handelsministerium.

    Nun soll eine weitere Verhandlungsrunde folgen. China hoffe auf eine gleichberechtigte Zusammenarbeit in gegenseitigem Respekt mit den USA, hieß es dazu aus Peking. Der Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften bremst sowohl das Wirtschaftswachstum in beiden Ländern, als auch weltweit.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
    Tags:
    Einigung, Zölle, Handelskrieg, USA, China