20:32 23 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3216716
    Abonnieren

    Die Rezession in der deutschen Industrie hat sich am Jahresende überraschend verschärft. Die Dienstleister konnten sich dem Abwärtssog zunächst entziehen. Eine IWH-Prognose sieht auch die deutsche Wirtschaft im Abschwung.

    Der deutsche Einkaufsmanagerindex ist im Dezember um 0,7 auf 43,4 Punkte gefallen, wie aus der am Montag veröffentlichten monatlichen Umfrage des Instituts IHS Markit unter rund 800 Firmen hervorgeht.

    Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen einen Anstieg auf 44,5 Punkte erwartet. Das Barometer signalisiert erst ab 50 ein Wachstum. 

    „Das Verarbeitende Gewerbe belastet nach wie vor stark die Produktion des privaten Sektors“, sagte Markit-Ökonom Phil Smith. Es gebe aber auch Hoffnung: Aufträge und Exporte seien nicht mehr so stark geschrumpft wie zuvor.

    Die deutschen Dienstleister konnten sich dem Abwärtssog entziehen: Deren Einkaufsmanagerindex kletterte um 0,3 auf 52,0 Zähler und erreichte damit den besten Wert seit vier Monaten. „Die Dienstleister bleiben widerstandsfähig", sagte Smith. „Wirtschaftstätigkeit und Zuversicht der Unternehmen nehmen zu.“

    Allerdings könne sich die schwächere Entwicklung am Arbeitsmarkt im kommenden Jahr als Bremse erweisen.

    Wirtschaft in der Flaute

    Nachdem die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) der deutschen Konjunktur für das kommende Jahr eine weitere Talfahrt vorausgesagt hat, bestätigen die deutschen Ökonomen vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) diese Prognose.

    Laut der aktuellen Konjunktur-Prognose vom IWH befindet sich die deutsche Wirtschaft weiter im Abschwung.

    Bremsklötze seien US-Sanktionen und der Brexit, ein sich in China abzeichnender Sinneswandel und Probleme im Automobilbau.

    Der Produktionszuwachs in Ostdeutschland dürfte laut IWH-Prognose übrigens mit 1,3 Prozent höher ausfallen als in Gesamtdeutschland – die Abkühlung der Weltwirtschaft trifft die Konjunktur im Osten insofern nicht so hart, wie im restlichen Bundesgebiet.

    leo/ae/rtr/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    Rezession, Industrie, Wirtschaft, Deutschland