02:55 07 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    513
    Abonnieren

    Das Schweizer Atomkraftwerk Mühleberg wird an diesem Freitagmittag endgültig abgeschaltet, berichten lokale Medien. Der Rückbau des Atommeilers soll am 6. Januar 2020 beginnen und bis 2034 dauern.

    Nach den Informationen des Bayerischen Rundfunks wird der Prozess der Abschaltung ein Festakt sein – mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, der auch live übertragen werde. Am Abend seien Bürger aus den benachbarten Gemeinden geladen.

    „Die Stilllegung von Mühleberg ist ein erster Schritt in dieser Energiewende, aber längst nicht der entscheidende Schritt“, sagte der Atomenergie-Experte der atomkraftkritischen „Schweizerischen Energiestiftung“, Simon Banholzer.

    Nach dem Unglück im japanischen Atomkraftwerk Fukushima 2011 habe der Bundesrat in seiner „Energiestrategie 2050“ ein Ende der Atomkraftnutzung sowie eine Wende zu regenerativen Energiequellen bis Mitte des Jahrhunderts beschlossen. Ein festes Ausstiegsdatum wie zum Beispiel in Deutschaland (2022 soll das letzte AKW abgeschaltet werden) sei allerdings noch nicht festgelegt worden. Die vier verbleibenden Schweizer Reaktorblöcke – darunter die zwei Uraltmeiler Beznau I und II aus den Jahren 1969 und 1971 ganz in der Nähe der deutschen Grenze – dürfen so lange am Netz bleiben, wie sie als sicher gelten.

    Das Kernkraftwerk Mühleberg ging 1972 ans Netz und ist damit das zweitälteste AKW der Schweiz. Es produzierte etwa fünf Prozent des Schweizer Strombedarfs. Die Stilllegung und Entsorgung des Kraftwerks wird 15 Jahre dauern und 2,1 Milliarden Franken kosten, so das SWI-Portal.

    aa/sb

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Fukushima, Energiequelle, Abschaltung, Atomkraftwerk, Schweiz