SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1160710
    Abonnieren

    Der ehemalige Finanzminister Russlands und amtierende Leiter des Rechnungshofs, Alexej Kudrin, hat verraten, wie eine Entscheidung des Präsidenten und damaligen Premierministers des Landes, Wladimir Putin, im Jahre 2008 die russische Wirtschaft gerettet hat.

    „Ich möchte sagen, dass er vielleicht der Einzige war, der entgegen vielen Positionen seinerzeit die Schaffung eines Stabilisierungsfonds, danach eines Reservefonds und später eines Wohlstandsfonds unterstützt hat, die eine entscheidende Rolle in der Krise 2008-2009 gespielt haben“, so Kudrin.

    Rettung der russischen Wirtschaft

    In diesem Sinne sei es größtenteils sein Verdienst gewesen, „obwohl wir auf den Gedanken (der Einrichtung der Fonds – Anm. d. Red.) gekommen sind und das durchgedacht haben“, aber nur „dank seinem politischen Willen wurde das geschafft“, sagte Kudrin.

    Kudrin zufolge hat die Einrichtung der Fonds „eine entscheidende Rolle bei der Rettung der Wirtschaft und der Sozialleistungen gespielt“.

    „Bei uns reduzierten sich die Gehälter nicht, und die Pensionen verdoppelten sich sogar in jener Zeitperiode, in jener Krise. Das ist sehr wichtig.“

    Zum Thema äußerte sich Kudrin im Rahmen des Projektes der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti, das sich den 20 Jahren, seit denen Putin an der Spitze des Landes steht, widmet. Es besteht aus Interviews von russischen und ausländischen Politikern, Sportlern und Funktionären, die Putin seit Jahren kennen.

    Vom Stabilisierungsfonds zum Wohlstandsfonds

    Zum Beginn der Krise konnten wesentliche Reserven im Stabilisierungsfonds zurückgelegt werden. 2008 wurde der Fond in einen Reservefonds und in einen Wohlstandsfonds aufgeteilt. Nur dank den Mitteln aus dem Reservefonds war es möglich, die Wirtschaft zu unterstützen und allen Wirtschaftsverpflichtungen nachzukommen. 

    2018 schöpfte der Reservefonds seine Möglichkeiten aus und wurde aufgelöst. Derzeit werden alle zusätzlichen Öl- und Gaseinnahmen der Staatskasse an den Wohlstandsfonds überwiesen, der derzeit die Funktion eines „Sicherheitskissens“ für den Haushalt erfüllt. Das Volumen des Fonds belief sich am 1. Dezember auf 124 Milliarden US-Dollar.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Nobelpreisträger warnt: „Panikvirus“ hat mehr Leben gekostet, als gerettet
    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Tags:
    Gehalt, Pension, Reservefonds, Rettung, Wirtschaftskrise, Russland, Wladimir Putin, Alexej Kudrin