18:47 25 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91577
    Abonnieren

    Die russische Rohöl- und Kondensatproduktion hat laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg im vergangenen Jahr einen postsowjetischen Höchststand erreicht, obwohl das Land früher die Produktion im Rahmen des OPEC+Deals von 2016 gedrosselt hatte.

    Demnach hat Russland im vergangenen Jahr 560,2 Millionen Tonnen Öl gefördert, was 11,25 Millionen Barrel Öl pro Tag entspricht. Dabei habe das Land 1987 einen Rekord von 11,416 Millionen Barrel pro Tag verzeichnet, hieß es bei Bloomberg.  

    Russland habe diese Ergebnisse trotz des 2016 geschlossenen Abkommens der OPEC-Länder erzielt, das eine Kürzung der Ölförderung um 1,8 Millionen Barrel pro Tag vorgesehen hatte.

    Nach der Prognose des russischen Energieministeriums sollte die Ölförderung im Jahr 2019 um 0,7 Prozent auf 560 Millionen Tonnen und im Jahr 2020 auf 555 bis 565 Millionen Tonnen steigen.

    Laut einem Entwurf der Energiestrategie der Behörde sollen bis 2024 etwa 555 bis 560 Millionen Tonnen Öl- und Gaskondensat pro Jahr und bis 2035 entsprechend 490 bis 555 Millionen Tonnen gefördert werden.

    pd/sb/sna/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Tags:
    Abkommen, OPEC, Barrel, Rekord, Russland, Öl