00:54 29 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    81073
    Abonnieren

    Die Ansiedlung einer Fabrik des kalifornischen E-Autobauers Tesla in Brandenburg kommt jetzt voran. Das Unternehmen und das Bundesland stimmten dem Kaufvertrag für das rund 300 Hektar große Grundstück südöstlich von Berlin zu. Beide Seiten bestätigten dies am Sonntag.

    Der Kaufpreis der bisher dem Landesforstamt gehörenden Liegenschaft beträgt vorläufig 40,91 Millionen Euro. Die Vertragsparteien einigten sich nach Angaben der Staatskanzlei in Potsdam einvernehmlich darauf, noch ein zweites externes Gutachten zum Grundstückswert erstellen zu lassen. Der endgültige Preis soll dann dem Ergebnis dieses zweiten Gutachtens angepasst werden, wenn ein abweichender Wert herauskommen sollte.

    Tesla will im brandenburgischen Grünheide nach bisherigen Erkenntnissen 500.000 E-Autos pro Jahr für den Export nach ganz Europa bauen und ist bereit, mehrere Milliarden Euro dafür zu investieren. Vor allem auch bei den deutschen Autofirmen hat der Zuschlag für Grünheide für Aufmerksamkeit gesorgt. Der Baubeginn für die ersten E-Autos ist bereits für 2021 geplant.

    jeg/mt/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Vertrag, Fabrik, E-Autos, Tesla, Brandenburg