03:31 05 Juni 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    938
    Abonnieren

    Die russische Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ hat deutsche Stadtgeländewagen (SUV) genannt, die 2019 am russischen Automarkt besonders wenig Popularität genossen haben.

    Unter allen im vorigen Jahr in Russland verkauften neuen Autos gehörten die meisten nach Angaben der russischen Agentur Awtostat zum SUV-Segment. 2019 kauften Russen demnach 727.000 Stadtgeländewagen und Geländewagen. Das entspricht einem Marktanteil von 44,5 Prozent.

    In einem Artikel vom Sonntag räumt das Blatt ein, dass deutsche Autos traditionell in Russland beliebt seien. Allerdings seien einige deutsche SUVs offenbar kaum populär gewesen. Analysiert worden seien Wagen, die im Laufe des vorigen Jahres mindestens sechs Monate in Russland zum Verkauf standen.

    Audi Q3: offenbar der unpopulärste SUV unter Russen

    Der Audi Q3 ist „Rossijskaja Gaseta“ zufolge mit 551 abgesetzten Fahrzeugen die am wenigsten verkaufte Geländelimousine. Nur wenige entschieden sich, zwischen 2,3 und 2,9 Millionen Rubel (33.000 bzw. 41.000 Euro) in den SUV des deutschen Fahrzeugherstellers zu investieren.

    Auf Platz zwei des Antirankings landete der Crossover BMW X2. Für einen Preis zwischen 2,2 und drei Millionen Rubel (31.000 bzw. 43.000 Euro) wurde das im März 2018 eingeführte Modell nur 903 Mal gekauft.

    Mit einem Absatz in Höhe von 1391 Fahrzeugen wurde auch der Geländewagen Mercedes-Benz G-Klasse unter wenig verkauften Autos genannt. Vor der Aktualisierung im Dezember wurden die Fahrzeuge für nicht weniger als zehn Millionen Rubel (143.000 Euro) angeboten.

    Ab Frühling des vorigen Jahres wurden nur 1622 Porsche Macan gekauft. Die Wagen mit Motoren der Leistung von 252 bis 440 PS waren für einen Preis zwischen 4,1 und 6,9 Millionen Rubel (59.000 bzw. 99.000 Euro) zu haben.

    In der Liste der am wenigsten verkauften deutschen Stadtgeländewagen nahm der Mercedes-Benz GLE Coupé den fünften Platz ein: 2128 Absätze. Allerdings nennt die Zeitung dieses Ergebnis gut. Käufer mussten zwischen 5,6 und 5,8 Millionen Rubel (80.000 bzw. 83.000 Euro) ausgeben.

    Zum beliebtesten deutschen SUV und einem der Marktführer insgesamt wurde laut Awtostat der Volkswagen Tiguan. 37.242 Fahrzeuge wurden im vorigen Jahr verkauft. Das bedeutete einen Anstieg von 11,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

    mo/mt

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Tags:
    SUV, Auto, Deutschland, Russland