04:54 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    642672
    Abonnieren

    Polen hat Großbritannien 2019 als fünftgrößter Handelspartner Deutschlands überholt. Dies gab der Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft am Freitag bekannt.

    Wegen des Brexits schrumpfte der Handel zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich demnach um 1,8 Prozent.

    Dagegen wird Osteuropa für die deutsche Wirtschaft immer wichtiger. Der Handel mit Polen wuchs im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent. Das deutsche Handelsvolumen mit dem östlichen Nachbarn belief sich auf insgesamt 123,4 Milliarden Euro.

    Handel mit Visegrad-Ländern

    Auch die Exporte und Importe im Handel mit den anderen Mitgliedern der sogenannten Visegrad-Gruppe, zu der neben Polen auch Tschechien, Ungarn und die Slowakei gehören, nahmen 2019 zu.

    „Der deutsche Handel mit den vier Visegrad-Staaten zusammengenommen übertraf 2019 erstmals die Schwelle von 300 Milliarden Euro. Da können weder die USA noch China mithalten“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den Ostausschuss-Vorsitzenden Oliver Hermes.

    China bleibt Deutschlands wichtiger Handelspartner

    Nach den Visegrad-Staaten war China weiter wichtigster Handelspartner Deutschlands mit einem Handelsvolumen von knapp 206 Milliarden Euro. Danach folgen die Niederlande, die USA und Frankreich.

    Der Handel mit Russland schrumpfte wegen gesunkener Einfuhren von Gas im vergangenen Jahr um 6,6 Prozent und betrug nur noch 57,8 Milliarden Euro.

    mo/mt/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    „Das System wurde ruiniert“ – Warum häufen sich Umweltdesaster in Russland?
    Tags:
    Brexit, Großbritannien, Visegrad-Gruppe, Polen, Deutschland