00:49 03 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    20937
    Abonnieren

    Die Ölpreise gehen weiter runter. Am Morgen hat ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 28,44 US-Dollar gekostet – dies ist um 29 Cent niedriger als am Vorabend. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI ist um 50 Cent auf 26,45 Dollar gesunken.

    Die Ölpreise konnten damit nicht von ernsthaften Maßnahmen der US-Regierung zur Zügelung der Coronakrise-Folgen Gewinn ziehen. Als Teil einer billionenschweren Hilfe sollen in den USA zudem Konsumschecks an die Bürger verteilt werden. Diese Maßnahme wird als „Helikoptergeld“ bezeichnet werden. Nach Angaben des US-Finanzministers Steven Mnuchin wolle die Regierung fast eine Billion US-Dollar (900 Milliarden Euro) in die weltgrößte Volkswirtschaft einpumpen.

    Seit Anfang März stehen die Ölpreise wegen der Sorge vor den wirtschaftlichen Folgen der Viruskrise und wegen des Preiskrieges führender Ölstaaten – Saudi-Arabiens und Russlandsunter starkem Druck. Seit Beginn des Monats ist das für Europa wichtige Rohöl aus der Nordsee um etwa 45 Prozent billiger geworden.

    ek/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Russisches Fachpersonal beobachtet merkwürdige Todesfälle in Lombardei – Zeitung
    Keine Infektion über Türklinken und zu viele Spekulationen – Virologe zu Corona-Krise
    Tags:
    Steven Mnuchin, Russland, Saudi-Arabien, Coronavirus, Ölpreise