10:49 01 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    8733
    Abonnieren

    Vor der US-Westküste tummeln sich Tankschiffe mit insgesamt 20 Millionen Barrel Erdöl an Bord. Laut Bloomberg reicht die Menge aus, um den weltweiten Tagesbedarf zu 20 Prozent zu decken. Weil die Lager überfüllt sind, können die Tanker ihr Öl nicht abladen.

    Es handelt sich laut Bloomberg um fast drei Dutzend Schiffe, die jetzt als schwimmende Öllager dienen, weil die Raffinerien in der Corona-Krise ihre Kapazitäten deutlich zurückgefahren haben.

    Die größte Raffinerie der Marathon Petroleum Corporation in Kalifornien liege still, ein Chevron-Werk habe die Rohölverarbeitung stark reduziert.

    Die Einschränkungen, die viele Staaten wegen der Ausbreitung des Coronavirus eingeführt haben, haben zu einem Nachfrageeinbruch beim Erdöl geführt.

    Die Nachfrage schrumpfte laut diversen Schätzungen um 20 bis 30 Millionen Barrel.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nawalny: Merkels Besuch in der Charité war eine Geste
    „Migranten können wir erschießen”: Wirbel um TV-Doku über AfD – Sputnik hakt nach
    Nord Stream 2: Russischer Botschafter erklärt, was hinter US-Vorgehen steckt
    Tags:
    Krise, Pandemie, Coronavirus, Öltanker, Tanker, Nachfrage, Rohöl, Kalifornien, USA