03:57 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    517515
    Abonnieren

    Im April hat der Weltölmarkt nach Angaben der russischen Regierung den bisher heftigsten Nachfrageeinbruch aller Zeiten erlebt. Laut dem stellvertretenden Energieminister Pawel Sorokin ist der Tagesbedarf an Erdöl bisher noch nie so steil nach unten gegangen.

    „In diesem Jahr wurden wir mit einer beispiellosen Situation konfrontiert: Im April brach die Tagesnachfrage mitunter um knapp 30 Millionen Barrel ein“, teilte Sorokin in einem Interview mit, das auf dem Youtube-Kanal von Roscongress veröffentlicht ist.

    „Das entspricht einem 30-prozentigen Rückgang des Bedarfs an Erdöl und Ölprodukten.“

    Einen derart starken Einbruch habe es bisher noch nie gegeben, „weder in einer Pandemie noch in einem Krieg noch in Wirtschaftskrisen“, so der Vizeminister. Ende April hatte der russische Präsident, Wladimir Putin, von „dramatischen Schwankungen der Konjunktur auf dem globalen Energiemarkt“ gesprochen.

    „Es ist wirklich so, dass das vorher noch nie passiert ist, es ist wahr. Ich habe einige Ihrer öffentlichen Aussagen gesehen und stimme zu: Das ist nie passiert“, sagte der Präsident bei einer Video-Schalte mit Energieminister Alexander Nowak und Leitern russischer Energieunternehmen.

    Die Covid-19-Pandemie hatte angesichts der fallenden Nachfrage nach Rohstoffen einen rekordmäßigen Ölpreisrutsch verursacht. Zudem beeinflusste der ausbleibende Deal der im Verbund Opec+ vereinten ölfördernden Länder die Märkte negativ.

    Erst Mitte April konnten sich die führenden Ölproduzenten auf eine neue Förderbremse einigen, die allerdings nur zu einer kurzzeitigen Stabilisierung führte: Die Ölpreise setzen ihre Talfahrt fort. Vor diesem Hintergrund rechnen die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und die Internationale Energieagentur mit einem Rekordtief bei der Rohöl-Nachfrage in diesem Jahr.

    leo/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Tags:
    Energieministerium Russlands, Einbruch, Nachfrage, Markt, Erdöl, Russland