10:52 01 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    5618
    Abonnieren

    Wegen der Corona-Krise sind bei der Deutschen Bahn nach Einschätzung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mehr als 10.000 Arbeitsplätze in Gefahr.

    „Es droht ein dramatischer Stellenabbau“, zitierte die „Bild am Sonntag“ den amtierenden EVG-Vorsitzenden Klaus-Dieter Hommel.

    „Die Deutsche Bahn AG will im Gegenzug für staatliche Hilfen etwa fünf Milliarden Euro, davon etwa 2,25 Milliarden beim Personal, einsparen. Die Umsetzung dieser Vereinbarung zwischen dem Konzern und der Bundesregierung heißt im Klartext: Abbau von weit über 10 000 Stellen bei der Deutschen Bahn im gesamten Bundesgebiet.“

    Der Konzern wollte die Äußerungen am Sonntag auf Anfrage nicht kommentieren. Nach eigenen Angaben beschäftigt er in Deutschland rund 211 000 Menschen.

    Laut dem Blatt befürchtet Hommel „eine knallharte Sparpolitik auf dem Rücken der Beschäftigten mit einer Halbierung der Ausbildungsplätze und einem Stopp der dringend benötigten Neueinstellungen“. Wie schon nach der Aufsichtsratssitzung am vergangenen Freitag schlug der Gewerkschafter ein „Bündnis für Beschäftigung und Mobilität“ vor. Dazu habe der Unternehmensvorstand seine Bereitschaft zugesichert, sagte Hommel bereits am Freitag.

    Obwohl die Fahrgastzahlen in der Corona-Krise um rund 90 Prozent eingebrochen sind, hat die Bahn ihre Kapazitäten kaum angepasst. Der Bund will den Staatskonzern nun über eine weitere Kapitalerhöhung unterstützen. Dabei könnten 6,9 bis 8,4 Milliarden Euro fließen. Außerdem will der Bund eine Erhöhung der Neuverschuldungsgrenze von derzeit rund 25,4 Milliarden Euro.

    Am Montag hatte die Deutsche Bahn den grenzüberschreitenden Zugverkehr nach Frankreich wieder aufgenommen. Laut dem Sprecher der Deutschen Bahn verkehrt nun wieder täglich ein ICE-Zugpaar auf der Strecke von Frankfurt über Saarbrücken bis nach Paris.

    Corona-Pandemie

    Am 11. März hatte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der neuen Coronavirus-Infektion Covid-19 als Pandemie eingestuft. Nach den neusten Angaben der Johns-Hopkins-Universität beträgt die Zahl der Corona-Ansteckungsfälle weltweit mehr als 4,6 Millionen Menschen. Davon sind bisher über 312.000 Patienten gestorben.

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt insgesamt 174.355 Infektionen (Stand: 17.05.2020, 00:00 Uhr) mit dem Coronavirus in Deutschland, das ist ein Plus von 583 zum Vortag. Weitere 33 Todesfälle wurden gemeldet, insgesamt sind damit bislang 7914 Menschen an dem Virus gestorben. Genesen sind laut der Internetseite des RKI rund 153.400 Menschen, rund 800 mehr als am Vortag.

    sm/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nawalny: Merkels Besuch in der Charité war eine Geste
    „Migranten können wir erschießen”: Wirbel um TV-Doku über AfD – Sputnik hakt nach
    Nord Stream 2: Russischer Botschafter erklärt, was hinter US-Vorgehen steckt
    Tags:
    Coronavirus, Gewerkschaften, Deutsche Bahn