SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    41911
    Abonnieren

    Einer der größten Automobilhersteller Japans, Nissan Motor Co., plant im Rahmen einer Restrukturierung mehr als 20.000 Arbeitsplätze in aller Welt zu streichen. Dies meldet am Freitag die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf Quellen.

    Der drittgrößte Autokonzern Japans plant vor allem die Mitarbeiter in Europa und in den Ländern mit Schwellenmärkten zu entlassen. Die Quellen gaben keine weiteren Angaben dazu an, um welche Staaten es dabei gehe. Darüber hinaus plane das Unternehmen eine Restrukturierung seiner Produktion auf dem Territorium Japans.

    Hauptgrund für solche Maßnahmen ist die Reduzierung von Verkäufen vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie.

    Corona in Japan

    Im Dezember hatte Peking die Weltgesundheitsorganisation über den Ausbruch einer Lungenkrankheit mit unbekannter Ursache informiert. Fachleute ermittelten den Krankheitserreger. Die Pneumonie erhielt später die Bezeichnung COVID-19. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers im März als Pandemie ein.

    Laut aktuellen Angaben der Johns-Hopkins-University wurden in Japan mehr als 16.000 Corona-Fälle und 777 Todesopfer registriert.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Geschlossene Basis? Kaliningrader Gouverneur attestiert Trumps Berater „mangelnde Vorbereitung”
    Trumps Berater nennt Russlands Gebiet Kaliningrad „Dolch im Herzen Westeuropas“
    Zum Schutz vor Diversanten: Russische und syrische Militärs absolvieren Manöver im Hafen von Tartus
    Tags:
    Coronavirus, Arbeitsplätze, Autohersteller, Nissan, Japan