18:43 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    121354
    Abonnieren

    Russlands Regierung hat bis zum 1. Oktober die Einfuhr von Benzin, Diesel, Kerosin und einiger weiterer Treibstoffarten ins Land verboten. Das geht aus einem entsprechenden am Montag publik gemachten Dekret hervor.

    Demnach erfolgte dieser Schritt, um die Energiesicherheit zu gewährleisten und die Situation auf dem Treibstoffinnenmarkt zu stabilisieren. Das Verbot ist bis zum 1. Oktober 2020 in Kraft.

    Die Einschränkung betrifft Benzin mit den Oktanzahlen 80, 92, 95 und 98, Kerosin, Treibstoff für reaktive Triebwerke, Sommer-, Winter-, Arktis- und Intersaisondieseltreibstoff; Gasöl und Schiffskraftstoff mit einem Flammenpunkt von nicht mehr als 61 Grad im geschlossenen Gefäß.

    Mehr produzieren, als verbrauchen

    Anfang April hatte der Vorsitzende des Energie-Ausschusses der russischen Staatsduma, Pawel Sawalnij, erklärt, dass Russland viel mehr Treibstoff produziere, als es selbst verbrauche.  

    Damals erläuterte der Politiker, dass das Preisbildungssystem bei Treib- und Schmierstoffen in Russland nicht direkt vom Erdölpreis auf dem Weltmarkt abhänge. Das heißt, dass der Innenmarkt vor Außenpreiskonjunktur, unabhängig von hohen oder niedrigen Preisen, geschützt ist. Zwei Drittel des Preises für Treib- und Schmierstoffe in Russland setzen sich aus Steuern zusammen.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bund und Länder wollen Freizeiteinrichtungen weitgehend schließen
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Verbot, Einfuhr, Benzin, Treibstoff, Regierung, Russland