03:54 14 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    633
    Abonnieren

    Der Gastransit durch den polnischen Abschnitt der Pipeline Jamal-Europa ist wieder aufgenommen worden. Dies teilte der Ferngasnetzbetreiber Gascade mit, der das Gas in Deutschland abnimmt.

    An der Verdichterstation Mallnow an der polnisch-deutschen Grenze wurden von 12:00 und bis 13:00 Uhr Ortszeit am Mittwoch 9,5 Millionen kWh Gas übernommen. Das Umpumpen des Brennstoffes in Richtung Deutschland war am Dienstagmorgen eingestellt worden. Der Rest war im Reversierbetrieb von Deutschland nach Polen transportiert worden.

    Nach Ablauf des Vertrags über den Transit russischen Gases durch Polen am 16. Mai wird Gas nur entsprechend den Auktionsergebnissen durch den polnischen Pipeline-Abschnitt umgepumpt. So wurden nach einer Auktion, die der polnische Betreiber Gas-System durchgeführt hat, für den 27. Mai 20,7 Prozent der Pipeline-Kapazitäten reserviert.

    Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass im Juni etwa 94 Prozent der Kapazitäten der Rohrleitung genutzt werden sollen.  

    Wie Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow berichtete, wird die Transportroute je nach Bedarf genutzt. Die Gaslieferungen durch den polnischen Abschnitt der Pipeline würden so oder anders fortgesetzt.

    Der Energie-Beauftragte der polnischen Regierung, Piotr Naimski, erklärte, das Land rechne damit, dass der Umfang der Lieferungen von russischem Gas über polnisches Territorium erhalten bleibe.

    ls/mt

     

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine