01:46 09 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    409
    Abonnieren

    Eine Welle von Insolvenzen wegen der Corona-Krise hat auch die Fluggesellschaften getroffen. Hier ist eine Liste der Airlines aus Deutschland, Lateinamerika, Australien, den USA und anderen Ländern, denen es nicht gelungen ist, "den Sturm abzuwarten".

    Den Angaben der International Air Transport Association zufolge werde die Verschuldung dieser Branche bis Jahresende voraussichtlich um mehr als ein Viertel auf 550 Milliarden US-Dollar steigen. Während die Regierungen einiger Staaten manche Fluggesellschaften mit Corona-Rettungspaketen vorsorgen, machen die anderen Unternehmen Pleite und sollen damit untergehen. 

    Schauen Sie sich diese Top-Zehn der Corona-Opfer an. 

    1. LATAM Airlines

    Die größte lateinamerikanische Fluggesellschaft. Auch mehrere ihre Partner beantragten am Dienstag in den USA Insolvenzschutz. Im Antrag ist die Rede von Unternehmen in Chile, Ecuador, Kolumbien, Peru und den USA, die Tochterunternehmen in Argentinien, Brasilien und Paraguay sind jedoch nicht betroffen.

    LATAM hatte Schulden in Höhe von 7,6 Milliarden US-Dollar, darunter 460 Millionen US-Dollar wurden von seiner brasilianischen Filiale geschuldet. Sie entließ schon 1.800 ihrer 40.000 Mitarbeiter. 

    2. Aviancia

    LATAM war die größte Airline, aber ist nicht als das erste Coronavirus-Opfer in Lateinamerika gefallen. Die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca meldete am 10. Mai Insolvenz an, nachdem sie überfällige Schulden in Höhe von 50 Millionen US-Dollar angehäuft und eine Schuldentilgung in Höhe von 66 Millionen US-Dollar verpasst hatte.

    Avianca, die vor dem Pandemie-Ausbruch finanzielle Probleme hatte, stellte die meisten Operationen bis Ende März ein, wodurch ihr Umsatz um 80 Prozent gesunken war. Das Unternehmen sagte, es werde innerhalb und nach dem Insolvenzverfahren weiter fliegen.

    3.  Miami Air International

    Die in Südflorida ansässige Charterfluggesellschaft sollte am 8. Mai den Betrieb einstellen. Das Unternehmen hatte einen Antrag auf Unterstützung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar gestellt, der jedoch nicht genehmigt wurde. Miami Air wurde diesen Monat nach 29 Dienstjahren liquidiert.

    4. Virgin Australia

    Australiens Nummer 2 der Luftfahrtunternehmen beantragte am 22. April Insolvenzschutz, nachdem es kein Rettungspaket in Höhe von 888 Millionen US-Dollar erhalten hatte. Virgin Australia, die in den letzten zwei Monaten alle internationalen Flüge eingestellt hatte, sagte, es würden weiterhin einige Flüge durchgeführt, um "wichtige Arbeitskräfte zu transportieren, wichtige Güterverkehrskorridore zu erhalten und Australier nach Hause zurückzubringen".

    5. Germanwings

    Lufthansa hat beschlossen, seine Low-Cost-Fluggesellschaft, die unter der Marke Eurowings existiert, Anfang April im Rahmen ihrer Sparanstrengungen zu schließen. Germanwings geriet wie der gesamte Low-Cost-Sektor unter Druck. 

    6. Ravn Air

    Die größte regionale alaskische Fluggesellschaft stellte alle Flüge ein und beantragte am 5. April Insolvenzschutz. Die Fluggesellschaft gab an, sie hätte aufgrund von Reiseproblemen 90 Prozent des Passagierumsatzes verloren. Die Schulden stiegen auf 90 Millionen US-Dollar. Es ist nun geplant, alle oder die meisten ihrer Vermögenswerte bis zum 17. Juni zu verkaufen.

    7. Compass Airlines

    Die in Minnesota ansässige Fluggesellschaft konnte angesichts der Krise keine neuen Partner finden und stellte am 5. April ihren Betrieb ein.

    8. Trans States Airlines

    Trans State Airlines — die erste Airline, die in den USA als Covid-Opfer gefallen war.  

    Das Unternehmen mit Hauptsitz in Missouri hatte bereits Pläne, bis zum Jahresende zu schließen, aber die Pandemie beschleunigte diesen Prozess.

    9. Air Mauritius

    Die Fluggesellschaft von Mauritius hat alle internationalen und inländischen Flüge eingestellt und konnte dadurch ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen.

    10. Flybe

    Die größte regionale Fluggesellschaft Großbritanniens und Europas. Flybe hatte mehr als ein Drittel aller Inlandsflüge in Großbritannien durchgeführt. Trotz seines bedeutenden Marktanteils hatte das Unternehmen in den letzten zehn Jahren Verluste verzeichnet. Die Fluggesellschaft stellte alle Flüge und schließlich den Betrieb ein. 

    ao/mt

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Germanwings, Coronavirus, Insolvenz, Fluggesellschaft