11:16 15 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    92010
    Abonnieren

    Der Vorstandsvorsitzende des US-Online-Kurzbotschaftendienstes Twitter, Omid Kordestani, hat seinen Rücktritt angekündigt. Am Dienstag hat das Unternehmen den Ex-Finanzvorstand von Google, Patrick Pichette, zum neuen Vorstand von Twitter ernannt. Dies berichtet der TV-Sender CNBC.

    Die Gründe für Kordestanis Rücktritt, der den Posten fünf Jahre lang innehatte, werden in dem Bericht nicht angegeben.

    „Ich persönlich habe die bedeutenden Veränderungen gesehen, die Twitter unternommen hat, um seine Führungsstruktur zu stärken und zu stabilisieren, damit das Unternehmen langfristig nachhaltiges Wachstum erzielen kann, und ich bin sicher, dass ich jetzt meine aktive Rolle als Vorstandsvorsitzender aufgeben kann“, zitiert der TV-Sender aus Kordestanis Erklärung.

    Es gibt keine Hinweise darauf, ob diese Entscheidung auf die jüngste Auseinandersetzung mit Twitter zurückzuführen ist, zu dem es nach dem Twitter-Faktencheck eines Tweets des US-Präsidenten Donald Trump gekommen war. Darin hatte Trump behauptet, dass Briefwahl Wahlbetrug Vorschub leiste. Dem Faktencheck zufolge ist dies irreführend.   
    Verfügung gegen soziale Medien

    Daraufhin warf Donald Trump Online-Netzwerken wie Twitter Zensur vor und unterzeichnete eine neue Verordnung, die soziale Medien stärker reglementieren soll. Er will damit eine als Section 230 bekannte Klausel überarbeiten lassen. Gemäß dieser Regelung – Teil eines Gesetzes von 1996 – werden Online-Dienste nicht für von Nutzern veröffentlichte Inhalte wie Kommentare und Videos haftbar gemacht. Zugleich wird Plattformen dadurch erlaubt, gegen bestimmte Inhalte oder Nutzer vorzugehen.

    Twitter reagiert 

    Der Kurzbotschaftendienst bezeichnete Trumps Verfügung als „reaktionär und politisch engagiert“. Twitter gehe nicht gegen jeweiligeStandpunkte vor, hieß es. Es würden jedoch Inhalte entfernt oder gesperrt, die gegen seine Regeln verstoßen würden.

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg übte Kritik an Twitter und sagte, dass ein soziales Netzwerk nicht das Recht habe, Schiedsrichter in Bezug auf Benutzerinhalte zu spielen.

    pd/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dafür wurde die EU geschaffen – Trump erläutert
    An-22: Flug des größten Turbopropflugzeugs der Welt – Video
    Ein völkerrechtlicher Blick auf das Weltkulturerbe Hagia Sophia
    Tags:
    Rücktritt, Vorstand, Donald Trump, Twitter