01:10 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21617
    Abonnieren

    Wegen der Corona-Krise ist die Wirtschaftsleistung in Deutschland im zweiten Quartal 2020 massiv eingebrochen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte gegenüber dem Vorquartal um 10,1 Prozent. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden in einer ersten Schätzung mit.

    6,7 Millionen Kurzarbeiter im Mai

    Im Mai waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit 6,7 Millionen Menschen in Deutschland in Kurzarbeit. Im April hatte die Kennziffer noch bei 6,1 Millionen gelegen. Damit sei im Mai nach Hochrechnungen die höchste jemals ermittelte Zahl von Kurzarbeitern in der Bundesrepublik erreicht, teilte die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mit.

    Erwerbslosigkeit nimmt zu

    Nach Angaben der Behörde ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Juli weiter gestiegen. Es waren 2,91 Millionen Menschen ohne Job – 57.000 mehr als im Juni und 635.000 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg binnen einem Monat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent.

    Mit der jetzigen Rezession wurden nach Expertenschätzungen sieben Jahre ökonomischen Wachstums binnen drei Monaten ausradiert. Gegenüber dem Vorjahr ist die deutsche Wirtschaft um 11,7 Prozent eingebrochen.

    ls/sb/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    „Megaphon-Diplomatie“ im Fall Nawalny: Russland wirft Deutschland Desinformationskampagne vor
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Tags:
    Statistisches Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit, Deutschland