06:07 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    17683
    Abonnieren

    Nach China und Südkorea hat nun auch Japan wegen der Schweinepest in Deutschland Schweinefleisch-Einfuhren aus der Bundesrepublik verboten. Das teilte das Agrarministerium am Montag in Berlin mit.

    Mit den Regierungen dieser Länder sei man weiterhin im Gespräch, um Regionalisierungs-Vereinbarungen zu erreichen. Dies zielt darauf, Einfuhrstopps wegen der Schweinepest nur auf Betriebe aus betroffenen deutschen Regionen zu beschränken - und nicht für ganz Deutschland einzuführen. So ist es auch in der EU geregelt, in die rund 70 Prozent der Schweinefleisch-Exporte gehen.

    Generell kommt seit Bekanntwerden des ersten Schweinepest-Falles in Brandenburg Ende vergangener Woche auch bereits ein „faktischer Exportstopp“ für die meisten Zielländer außerhalb der EU zum Tragen. Hintergrund ist, dass in Ausfuhrzertifikaten nun nicht mehr angegeben werden könne, dass Deutschland „Schweinepest-frei“ ist, wie das Ministerium erläuterte. Weitere Fälle der für Menschen ungefährlichen Tierseuche über den Fund eines toten Wildschweins in Brandenburg hinaus gibt es demnach bundesweit vorerst nicht.

    Schweinepest-Fund in Brandenburg

    Am Donnerstag vergangener Woche hatte Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) mitgeteilt, dass die Afrikanische Schweinepest erstmals in Deutschland bestätigt worden sei. Die Tierseuche ist bei einem toten Wildschwein in Brandenburg bestätigt worden. Allerdings ist diese Virusinfektion für Menschen ungefährlich.

    Kurz danach stoppte Südkorea die Einfuhr von Schweinefleisch aus der Bundesrepublik. Auch China verbot als größter Schweinefleisch-Konsument der Welt die Einfuhren aus Deutschland. Ein Wegbrechen des chinesischen Marktes „würde uns sehr, sehr stark treffen“, kommentierte Bauernpräsident Joachim Rukwied am Freitag im ZDF.

    Im benachbarten Polen kursiert die Afrikanische Schweinepest seit Monaten. Im März wurde dort ein daran gestorbenes Wildschwein nur etwas mehr als zehn Kilometer vor der Grenze zu Deutschland entdeckt.

    leo/dpa/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Brandenburg, Importverbot, Südkorea, Japan, China, Afrikanische Schweinepest, Deutschland