03:54 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1843
    Abonnieren

    Die schweizerische Firma Kermi (OOO AFG RUS) hat den 100.000 Stahlheizkörper in ihrem Betrieb im Gebiet Moskau hergestellt. Das teilte das Ministerium für Investitionen, Industrie und Wissenschaft des Gebietes Moskau mit.

    Das Werk hatte seine Produktion Ende 2019 aufgenommen.

    Zwar musste die Produktion im März 2020 wegen der Corona-Pandemie unterbrochen werden, aber dem Unternehmen Kermi sei es gelungen, seine Produktionskapazitäten zu erweitern, heißt es in der Pressemitteilung. Aktuell werde auf dem Gelände des Industrieparks „Stupino-1“ die zweite Produktionslinie fertiggebaut, in der Heizkörper hergestellt werden sollen. Bis Ende dieses Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Für das erste Quartal 2021 sei die Inbetriebnahme geplant.

    „Die Produktionskapazitäten der Firma Kermi sind beeindruckend“, sagte die Ministerin für Investitionen, Industrie und Wissenschaft des Gebietes Moskau, Jekaterina Sinowjewa. „Der Betrieb in Stupino hat eine Produktionskapazität von mehr als 500 000 Heizkörpern jährlich. Inzwischen sind dort 130 Arbeiter beschäftigt. Mit Kermi haben wir ein Beispiel für ein erfolgreiches Zusammenwirken des Gebietes Moskau mit einem ausländischen Unternehmen“, betonte die Beamtin.

    Im Gebiet Moskau sind aktuell mehr als 50 Unternehmen mit schweizerischer Beteiligung tätig.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Coronavirus, Produktion, Russland, Schweiz