08:28 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    42023
    Abonnieren

    Die Deutsche Bahn baut zum Fahrplanwechsel 2021 ihren Fernverkehr aus. Fahrgäste haben von Mitte Dezember an mehr Auswahl auf wichtigen Bahnstrecken, hieß es auf der offiziellen Webseite des Konzerns.

    Vor allem die zentralen Achsen zwischen Hamburg und Berlin, Nordrhein-Westfalen und Berlin sowie München und Zürich werden demnach von den Änderungen profitieren. Dank diesen und auch dem Ausbau und der Modernisierung der Fernverkehrsflotte stehen Ende des Jahres täglich 13.000 zusätzliche Sitzplätze in neuen Zügen zur Verfügung.

    „Zum 13. Dezember bringen wir mehr Angebot, Komfort und mehr Sitzplätze in neuen Zügen auf die Schiene als je zuvor. Wir starten zwischen Hamburg und Berlin erstmals einen Halbstundentakt und geben unseren Kunden damit einen Vorgeschmack auf den Deutschlandtakt“, sagte DB-Fernverkehrschef Michael Peterson laut der Mitteilung.

    Allein auf dieser Strecke soll das tägliche Sitzplatzangebot um 6000 Plätze auf 36.000 steigen. Darüber hinaus sind der DB zufolge zwischen Köln, Hannover und Berlin erstmals die neuen siebenteiligen ICE 4 unterwegs. Die Züge bieten mit jeweils 444 Sitzplätzen 17 Prozent mehr Kapazitäten als die bisher eingesetzten ICE 2.

    Ausgebaut werden soll auch das direkte ICE-Angebot zwischen Bonn und Berlin. Zwischen München und Zürich wird der EuroCity-Express den Betrieb übernehmen, ab Ende 2021 verkürzt sich die Fahrzeit auf dieser Strecke weiter von vier auf 3,5 Stunden.

    Einzelne Fahrten in Fahrplantakten werden laut dem Unternehmen künftig täglich angeboten: sowohl unter der Woche als auch am Wochenende. Tickets für die Fahrten gemäß dem neuen Plan gibt es ab dem 13. Oktober.

    Investitionen in die Bahn für mehr Klimaschutz

    Der Bund unterstützt die Bahn mit Milliarden, damit für mehr Klimaschutz mehr Menschen Zug fahren, statt ins Auto oder Flugzeug zu steigen. Bis 2026 soll die Sitzplatzkapazität im Fernverkehr um weitere 20 Prozent wachsen. Ab Juni fahren auch neue ICE-Züge mit 13 statt der üblichen zwölf Wagen auf der Strecke Hamburg-Frankfurt-Chur. Sie haben 918 Sitzplätze.

    Auch auf den zwei Strecken des privaten Fernzug-Anbieters Flixtrain gibt es Änderungen zum 13. Dezember. Die Züge auf der Strecke Köln-Hamburg werden erstmals auch in Bremen halten. Die Züge zwischen Köln und Berlin halten künftig auch in Stendal, Gütersloh und Hamm.

    mo/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Bush oder Trump: Vergisst hier Biden, gegen wen er eigentlich für die US-Präsidentschaft antritt?
    Tags:
    Deutschland