16:26 28 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    Neue Normalität in der Corona-Pandemie: Lockerungen weltweit (115)
    19226
    Abonnieren

    Starke Marken hat die Pandemie noch mehr gestärkt. Wenig überraschend führen 2020 die Tech-Giganten wie Apple, Amazon, Microsoft, Google und Samsung die sogenannte Interbrand Rangliste der besten Marken weltweit. Die Firma Philips erhöht mit Beatmungsgeräten ihren Wert. Zoom und Instagram sind neu am Start.

    2020 sei ein turbulentes Jahr gewesen, heißt es einleitend im Bericht zum jüngsten „Interbrand-Report“, der aufzeigt, wie sich global der Wert der Marken entwickelt. Der Gesamtwert der 100 stärksten Marken weltweit sei um neun Prozent gewachsen und übersteige zwei Trillionen US-Dollar. Starke Marken seien mit den Auswirkungen von Covid-19 noch stärker geworden und hätten die Dominanz der großen Tech-Unternehmen noch verstärkt.

    Ein Blick in die aktuellen Top 100 des Interbrand-Reports zeigt: Tatsächlich gehen die ersten fünf Plätze an Tech-Giganten. So führt Apple die Liste an, gefolgt von Amazon, Microsoft, Google und Samsung. Auf den Rängen sechs bis zehn wird es etwas bunter, doch nicht weniger prominent mit Coca-Cola, Toyota, Mercedes-Benz, McDonald's und Disney. In den Top 20 finden sich aber eine Reihe weiterer Tech-Riesen, wie Intel, Facebook, IBM, Cisco, SAP und Instagram, das ein Neueinsteiger in den Top 100 ist.

    Die Firma Zoom, über die in Corona-Zeiten in fast jedem Unternehmen unzählige Video-Konferenzen abgehalten werden, hätte man vielleicht weiter vorn erwartet. Doch für einen Neueinsteiger dürfte Platz 100 ein großer Erfolg sein und Zooms Wert wird im Ranking mit 4,48 Millionen US-Dollar beziffert.

    Wenig überraschend ist, dass der Streamingdienst Netflix in Zeiten des Lockdowns ebenfalls satte Zugewinne von 41 Prozent einfahren konnte und sich auf einem guten 41. Platz positioniert. Die Firma Philips reiht sich auf Platz 53 ein. Diese hat vor allem von der großen Nachfrage nach Monitoring- und Beatmungsgeräten profitiert. Wie Philips am Montag mitteilte, stiegen die Gewinne von 208 Millionen auf 340 Millionen Euro, der Umsatz verbesserte sich um sechs Prozent auf fast fünf Milliarden Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Normalität in der Corona-Pandemie: Lockerungen weltweit (115)

    Zum Thema:

    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Tanker prallt gegen Kaimauer im Hamburger Hafen - Augenzeugen-Video
    Polnische und deutsche Сorona-Skeptiker protestieren in Frankfurt an der Oder: Gegendemo erwartet
    Tags:
    Brand, Digitalisierung, Technik, Google, Microsoft, Amazon, Samsung, Apple