20:27 23 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    8444
    Abonnieren

    In der Zeit von Januar bis Oktober 2002 hat China seine Öl- und Erdgasimporte um 10,6 beziehungsweise 4,7 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum erhöht. Dies geht aus den Informationen hervor, die die Allgemeine Zollverwaltung (General Administration of Customs) der Volksrepublik am Samstag veröffentlicht hat.

    Demnach importierte China in den ersten zehn Monaten dieses Jahres 458,56 Millionen Tonnen Öl. Dies sei um 10,6 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gesamtwert der diesjährigen Ölimporte habe 150,17 Milliarden US-Dollar betragen. Im Vergleich zu den ersten zehn Monaten 2019 sei die Summe um 24,5 Prozent gesunken.

    Allein im Oktober 2002 habe China 42,55 Millionen Tonnen Rohöl im Wert von 13,25 Milliarden US-Dollar eingeführt.

    Die chinesischen Erdgasimporte in den ersten zehn Monaten dieses Jahres seien im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent gestiegen und hätten 81,26 Millionen Tonnen im Gesamtwert von 27,04 Milliarden US-Dollar ausgemacht.

    Im vergangenen Monat importierte China 7,53 Millionen Tonnen Erdgas im Wert von 2,05 Milliarden US-Dollar.

    Die Kohleeinfuhren hätten sich hingegen abgebaut: In den ersten zehn Monaten des Jahres importierte China 8,6 Prozent weniger Kohle als im gleichen Vorjahreszeitraum.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Tags:
    Anstieg, Importe, Rohöl, Erdöl, Öl, Öl, Erdgas, China