07:00 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    1112210
    Abonnieren

    Deutsche Investoren in Russland wählen Regionen mit innovativer Entwicklung, ohne bürokratische Hindernisse und mit Steuervorteilen. Die Region Uljanowsk sei trotz der Pandemie führend in Bezug auf Auslandsinvestitionen, sagte ihr Chef Alexander Morosow beim Treffen mit Firmenvertretern in Moskau.

    “Wir sind unter den russischen Regionen an erster Stelle, wenn es darum geht, ausländische Direktinvestitionen anzuziehen”, sagte der Gouverneur der Region Uljanowsk, Sergej Morosow, bei einem Treffen mit Vertretern deutscher Unternehmen in der Residenz des deutschen Botschafters in Moskau, Geza Andreas von Geyr. Die bereits traditionelle Veranstaltung wurde auf Initiative der Deutschen Botschaft und der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) organisiert.

    Von links nach rechts: Matthias Schepp, Alexander Morosow, Geza Andreas von Geyr. Foto AHK
    © Foto : AHK
    Von links nach rechts: Matthias Schepp, Alexander Morosow, Geza Andreas von Geyr. Foto AHK

    Laut Geza Andreas von Geyr, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, besteht die Herausforderung darin, die Zusammenarbeit mit bestimmten Regionen angesichts ihrer Vielfalt auszubauen:

    „Regionen, die nach Innovation streben und Modernisierungsmaßnahmen verfolgen, wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Bundesländer haben Partnerschaften mit 30 Regionen Russlands. Unsere Beziehungen dienen der Entwicklung der Wirtschaft.“

    Insbesondere betonte von Geyr, dass das Volumen der deutschen Direktinvestitionen in Russland im Jahr 2019 2,6 Milliarden Euro betragen habe. Dank deutscher Investitionen seien im gesamten Land 140.000 stabile und gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen worden, was während einer Pandemie sehr wichtig sei. „Starke und verlässliche wirtschaftliche Beziehungen, die auch in schwierigen Entwicklungsstadien stattgefunden haben, sind nicht nur für die Wirtschaft wichtig – wir sollten dies nicht vergessen“, sagte der Botschafter. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Regionen Russlands sei für die Stärkung der deutsch-russischen Zusammenarbeit auf Bundesebene von besonderer Bedeutung, fügte der Botschafter hinzu.

    Morosow, der am längsten amtierende Gouverneur Russlands, sagte, dass dieses Jahr 2020 trotz der aktuellen Krise, die durch die Pandemie verursacht worden sei, ein Rekordjahr für ausländische Direktinvestitionen gewesen sei, die zum ersten Mal 90 Milliarden Rubel erreicht hätten. Für 2021 hat er sich die Aufgabe gestellt, die psychologische Marke von 100 Milliarden Rubel zu erreichen. Unter Vorteilen hob der Gouverneur ein beispielloses Gesetz zum Schutz von Investoren sowie niedrige Steuersätze hervor, insbesondere den Null-Grundsteuersatz für einen Zeitraum von 49 Jahren.

    „Uljanowsk ist heute die Region Nummer eins für Investoren. Hier ist der Verwaltungsdruck in Russland am geringsten, was für die Geschäftsentwicklung attraktiv ist. Unsere Geschäftsbeziehung mit den deutschen Partnern wird in der Corona-Krise auf den Prüfstand gestellt. Viele für 2020 geplante Projekte mussten verschoben werden. Aber wir denken an das Motto der vergangenen Jahre zwischen Russland und Deutschland ‘Wir bauen gemeinsam die Zukunft‘, heute sind diese Worte aktueller denn je.“

    Matthias Schepp, AHK-Vorstandsvorsitzender, nannte die Region Uljanowsk den Champion bei der Gewinnung von ausländischem Kapital. Es sei wichtig, dass „die Probleme deutscher Unternehmen hier schnell gelöst werden. Aber es ist besonders gut, dass diese Probleme überhaupt nicht auftreten. In der AHK leiden wir auch unter einer Pandemie, aber das wirtschaftliche Interesse an Russland sinkt nicht. In der Kammer gab es früher 900 Unternehmen, heute sind es 1000. Das sind hauptsächlich deutsche Unternehmen, die in der Produktion tätig sind. All das gibt uns die Möglichkeit, optimistisch in die Zukunft zu blicken“, so Matthias Schepp.

    Die Region Uljanowsk gilt als die größte Industrieeinheit Russlands, die weltweit für ihre Autos und Flugzeuge bekannt ist. In jüngster Zeit hat sich die Region auch den Status eines Investitionsführers in Russland gesichert und die industrielle Entwicklung aktiv gefördert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Wirtschaft, Uljanowsk, Investitionen, Deutschland