05:36 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Wissen

    Molche und Schnecken werden in den Weltraum befördert

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 30. Mai (RIA Nowosti). Das Weltraum-Forschungslabor „Photon-M" mit lebenden Molchen und Schnecken an Bord soll am morgigen Dienstag vom Raumbahnhof Baikonur (Kasachstan) gestartet werden. Die Tiere werden 16 Tage unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit und einer erhöhten Radioaktivität verbringen. Ihre Rückkehr zur Erde ist für den 16. Juni geplant.

    „In der Landekapsel des Raumapparates werden sich mehrere Molche sowie Weinschnecken befinden", teilte ein Mitarbeiter des russischen Instituts für medizinisch-biologische Forschungen mit.

    „Das Niedergehen des Landemoduls ist auf kasachischem Territorium vorgesehen, wir werden die Landung korrigieren", verdeutlichte der Sprecher der Flugleitzentrale, Valeri Lyndin.

    Wie der stellvertretende Abteilungschef des Weltraumraketen-Zentrums „Progress" in Samara Valeri Abraschkin sagte, wird das Unternehmen in den nächsten Jahren zwei Raumapparate vom Typ „Photon-M" bauen. „Wir starten jetzt das erste solche Labor, der zweite Apparat wird voraussichtlich im Oktober 2006 gestartet", sagte er.

    Der erste „Photon"-Apparat wird mit einer Sojus-Trägerrakete in den Weltraum befördert, und zwar nicht von Plessezk, wie ursprünglich geplant, sondern vom Kosmodrom Baikonur. „Diese Entscheidung wurde von der Föderalen Raumfahrtagentur getroffen", sagte Abraschkin.

    Laut dem Experten ist der Raumapparat „Photon-M" für technische und wissenschaftliche Experimente sowie für die Herstellung von Materialien und biotechnologischen Präparaten für verschiedene Zweige der Industrie und der Wissenschaft bestimmt.

    Die maximale Erdentfernung des Raumapparates beträgt 300 bis 370 Kilometer und die minimale 260 bis 266 Kilometer. Der Raumapparat hat eine Masse von 6,5 Tonnen. 850 bis 1 200 Kilogramm davon entfallen auf die wissenschaftlichen Apparaturen.