05:18 24 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Mobiles Labor zur Kontrolle der Erfüllung des Kyoto-Protokolls in Russland

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 08. Juni (RIA Nowosti). Zur Kontrolle der Erfüllung der Forderungen des Kyoto-Protokolls in Russland wurde das mobile Eisenbahnlabor TROIKA (russ. Abk. für Fahrbares Observatorium zur Erforschung der Atmosphäre und zur Kontrolle darüber) geschaffen. Das Labor entstand im Ergebnis der Zusammenarbeit der Mitarbeiter des russischen Instituts für Atmosphärephysik der Russischen Akademie der Wissenschaften, des russischen Forschungsinstituts für Eisenbahnwesen und des Max-Planck-Instituts für Chemie. Das geht aus einer wissenschaftlichen Beilage zur Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta" hervor.

    TROIKA führt bereits regelmäßige Kontrollen auf den transkontinentalen Eisenbahnstrecken Moskau - Wladiwostok (Pazifik-Hafen) und Murmansk - Moskau - Kislowodsk (von der Kola-Halbinsel bis zum Nordkaukasus) durch. Als stationäre Einrichtung kann das Labor die Rolle eines Basisobservatoriums im Rahmen des GAW-Programms (Global Atmospheric Watch - Globale Überwachung der Atsmophäre) spielen und im mobilen Zustand im Bestand eines Spezial- oder eines üblichen Personenzuges Informationen über die Struktur von Emissionen in die Atmosphäre liefern. Die angewendeten Technologien sichern eine hohe Qualität der Angaben und deren Verknüpfung mit dem Weltnetz zur Kontrolle über die Atmosphäre.

    Einige besonders problematische Regionen des russischen Territoriums sind bereits ermittelt worden. Dazu gehört das Einzugsgebiet des Baikal-Sees, wo sich wegen der stabilen geschlossenen Luftzirkulation Schmutz in der erdnahen Luftschicht ansammelt. Die Wissenschaftler haben ferner herausgefunden, dass die Ozonkonzentration in Russland unter gewissen Bedingungen Werte erreichen kann, die die menschliche Gesundheit gefährden. Präzisiert worden sind die Expertenschätzungen hinsichtlich der Emissionen von Erdgas bei dessen Förderung und Verarbeitung in den Betrieben der Aktiengesellschaft „Gasprom".

    Die Hauptforderung des Kyoto-Protokolls gegenüber Russland und den anderen Unterzeichnerstaaten lautet, bis zum Jahr 2020 das Emissionsniveau von 1990 nicht zu überschreiten.

    Die Waldbestände Russlands sind der wichtigste Weltfilter, der die Atmosphäre unseres ganzen Planeten reinigt. Das gesamte Waldgebiet des Landes beträgt mehr als 1,2 Milliarden Hektar. Das ist doppelt so viel, wie in Brasilien (an zweiter Stelle) und dreimal soviel, wie in Kanada.