20:37 25 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Roskosmos sicherte sich bei Entwicklung des Raumschiffes „Clipper" Unterstützung durch Europa

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 10. Juni (RIA Nowosti). Die Europäische Weltraumbehörde (ESA) unterstütze das russische Projekt zur Entwicklung des Raumschiffes „Clipper". Das erklärten ESA-Vertreter am Freitag in Moskau im Rahmen der Verhandlungen des Leiters der Föderalen Weltraumagentur (Roskosmos), Anatoli Perminow, mit dem Generaldirektor der Europäischen Weltraumbehörde, Jean-Jacques Dordain.

    Wie es in einer Pressemitteilung von Roskosmos heißt, betonten die Seiten, dass die Verleihung eines internationalen Status an das Projekt ermöglichen wird, den ersten Flug des neuen bemannten Raumschiffes spätestens 2011 vorzunehmen.

    „Dieses Weltraumschiff soll in der Struktur der Internationalen Raumstation ISS und in Projekten eingesetzt werden, die mit der Mond- und Marserschließung zusammenhängen. Das Gemeinschaftsprojekt ‚Clipper' ermöglicht, die langfristige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der bemannten Raumfahrt zu sichern. Dieses Raumschiff, das von einem russischen und einem europäischen Raumbahnhof gestartet werden kann, kann zu einem Schlüsselelement bei der Erforschung der Planeten des Sonnensystems werden", erklärte Perminow.

    „Die ESA wird die Weltraumagenturen anderer Länder zu einer Beteiligung an diesem umfassenden Projekt heranziehen", sagte Dordain.

    Daniel Sacott, Leiter des ESA-Direktorats Bemannte Programme, Mikrogravitation und Forschungen, erklärte seinerseits auch, dass die ESA die Absicht habe, diese russische Entwicklung zu unterstützen. Der Plan für die Zusammenarbeit werde im Dezember dem ESA-Ministerrat vorgelegt.

    Auf Details des Projektes eingehend, betonte Nikolai Moissejew, Stellvertreter des Roskosmos-Leiters, dass das System „Clipper", die Trägerrakete, der Start- und der technische Komplex mit der weiteren Möglichkeit des Einsatzes des Raumschiffes sowohl auf dem Territorium Russlands als auch im Weltraumzentrum in Guayana (Raumbahnhof Kourou, Französisch-Guayana) entwickelt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren