Radio
    Wissen

    Anzahl kosmischer Apparate in der russischen Orbitalgruppe nimmt weiter zu

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    MOSKAU, 14. Juli (RIA Nowosti). Im Jahre 2015 wird die Zahl russischer Weltraumapparate in der russischen Orbitalgruppe mehr als 70 betragen. Diese Zahl geht aus dem Föderalen Kosmosprogramm für die Jahre 2006 - 2015 hervor, welches am Donnerstag auf der Tagesordnung der Regierungssitzung steht, so ein Mitarbeiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

    Der Sprecher präzisierte, dass gegenwärtig zur russischen Orbitalgruppe 33 Apparate gehören.

    Das Programm sieht ihm zufolge insbesondere den Start mehrerer Fernemelde- und Fernsehsatelliten, meteorologischer und Forschungsapparate sowie von zwei Apparaten des Typs Sterch vor, mit denen Russland sich an dem weltweiten Such- und Rettungssystem beteiligt.

    Der Ausbau und die Vervollständigung der schon bestehenden russischen Orbitalgruppe ist einer der Schwerpunkte des Programms, unterstrich der Gesprächspartner von RIA Nowosti.

    Das Programm beinhaltet außerdem den Bau des mehrfach verwendbaren Raumschiffes Clipper gemeinsam mit europäischen Ländern, der künftigen Raketenträger Angara und Sojus-2 und schließlich das Projekt Fobos-Grund, vorgesehen für die Aufnahme von Bodenproben vom Marsmond Fobos.

    Zu den Hauptrichtungen des Programms gehört außerdem der Beitrag Russlands zum Ausbau des russischen Segments der Internationalen Raumstation ISS und für die erdgestützte Infrastruktur, so vor allem die Entwicklung der großen Kosmodrome wie Baikonur und Plesetzk.

    Der Mitarbeiter präzisierte, dass inzwischen schon vom dritten föderalen Raumfahrtprogramm in Russland die Rede ist. Das erste wurde im Jahre 2000 abgeschlossen; das zweite läuft in diesem Jahr aus.