13:37 23 Januar 2017
Radio
    Wissen

    Start des US-Nachrichtensatelliten aus technischen Gründen verschoben

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 26. Juli (RIA Nowosti). Der Start der russischen Raumrakete Sojus-FG mit dem Antriebsblock Fregatte und dem US-Nachrichtensatelliten Galaxy-14, der ursprünglich auf den 6. August angesetzt war, musste aus technischen Gründen verschoben werden, teilte Wjatscheslaw Dawidenko, Pressesprecher der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, mit.

    „Datum und Uhrzeit des neuen Starts werden momentan präzisiert, darüber wird zusätzlich informiert“, sagte er.

    Wie bereits berichtet, sollte der amerikanische Nachrichtensatellit Galaxy-14 am 6. August um 03.29 Uhr Moskauer Zeit mit einer Rakete Sojus-FG, ausgestattet mit der Fregatte-Oberstufe, vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins Weltall gestartet werden.

    Das hatte der Pressesprecher der Föderalen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wjatscheslaw Dawidenko, der RIA Nowosti am Dienstag mitgeteilt.

    Ihm zufolge waren die Montage von Galaxy-14 mit dem Antriebsblock Fregatte und die Überprüfung ihrer Funktionsfähigkeit am Montag in den Werks- und Testhallen aufgenommen worden. Danach sollte Galaxy-14 samt Antriebsblock zu der Startanlage befördert werden, wo die Gesamtmontage der Trägerrakete abgeschlossen wird, so der Sprecher von Roskosmos. Ferner findet die Kopplung der ersten und zweiten Antriebsstufen der Trägerrakete Sojus-FG statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren