20:42 25 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Russland bietet Sojus-Kapseln für Evakuierung der ISS- und Discovery-Crews an

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0

    FLUGLEITZENTRALE (Koroljow), 28. Juli (RIA Nowosti). Der russische Raketenbauer Energija erklärte sich bereit, bei Bedarf drei Sojus-Kapseln zur Verfügung zu stellen, um die Crews der Discovery und der ISS im Januar bzw. Februar zurück auf die Erde zu bringen.

    "Wir glauben an die Shuttle-Mission. Wenn aber unsere amerikanischen Partner Hilfe brauchen, können wir bei der Beförderung des Personals und der Fracht helfen. Die endgültige Entscheidung ist der amerikanischen Seite überlassen. Aus technischer Sicht wäre das durchaus möglich", sagte Energija-Chef Nikolai Sewastjanow gegenüber RIA Nowosti.

    Bei Bedarf könnten die neun Besatzungsmitglieder, die sich jetzt an Bord der ISS aufhalten, im Januar-Februar 2006 mit drei Sojus aus dem Weltall abgeholt werden, sagte Sewastjanow. Doch eine Evakuierung der ISS- und Discovery-Crews werde kaum notwendig sein, meinte er.

    "Wenn die Shuttle-Flüge wieder für eine lange Zeit ausgesetzt werden, so müssen die Chefs der Raumfahrtagenturen der am ISS-Projekt beteiligten Staaten (insgesamt 14 Staaten unter Führung Russlands und der USA) in diesem Jahr zusammentreffen, um ihre Pläne zu korrigieren", sagte Alexej Krasnow, Chef der Bemannten Programme der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

    Die US-Raumfähre Discovery war am 26. Juli, zweieinhalb Jahre nach dem Absturz des Space Shuttle Columbia ins All gestartet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren