13:34 17 August 2017
SNA Radio
    Wissen

    Russland will Mars-Flug vorbereiten und Weltraumtourismus fördern

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 601
    MOSKAU, 04. August (RIA Nowosti). Russland will 2006 im Rahmen der Vorbereitung auf Mars-Flüge ein Experiment durchführen. Das teilte der Leiter der Russischen Raumfahrtagentur, Anatoli Perminow, am Donnerstag live im Radiosender „Golos Rossii“ ("Stimme Moskaus") mit.

    "Ein bemannter Mars-Flug ist im russischen Raumfahrtprogramm bis 2015 nicht vorgesehen. Aber im nächsten Jahr wird im Institut für medizinisch-biologische Probleme ein Experiment durchgeführt, bei dem im Laufe von 500 Tagen ein Mars-Flug simuliert werden soll."

    Perminow teilte ferner mit, dass bis 2015 ein unbemannter Flug zum Mars-Mond Phobos stattfinden soll. Dabei soll der gesamte Zyklus durchlaufen - Start, Landung auf Phobos, Entnahme von Bodenproben und Rückkehr zur Erde.

    Zudem beabsichtige Russland, den Weltraumtourismus zu fördern. "Zum einen handelt es sich um eine Quelle für die Finanzierung künftiger Weltraumprogramme. Zum anderen wird das den Menschen ermöglichen, ohne Sondertraining Weltraumflüge zu absolvieren." Dabei betonte Perminow, dass die bereits Routine gewordenen Flüge zur Internationalen Raumstation ISS, die von der Russischen Raumfahrtagentur (für künftige Touristen) angeboten werden, zuverlässiger und sicherer sind als so genannte suborbitale Flüge, von denen jetzt in den Vereinigten Staaten viel gesprochen wird.

    Langfristige Aufgaben der Russischen Raumfahrtagentur können nach Ansicht des Experten nur auf der Grundlage einer internationalen Kooperation mit der erforderlichen Qualität und tiefgreifend gelöst werden. Zu solchen langfristigen Zielen zählte Perminow die weitere Erkundung des Weltraumes, die bemannte Raumfahrt und die Erforschung des weiten Weltraumes. Unter den vorrangigen kurzfristigen Zielen ist die Schaffung bzw. die Wiederherstellung der Orbitalgruppierung von Weltraumapparaten für alle Systeme am wichtigsten, vor allem für die Kommunikationssysteme.

    Perminow erinnerte daran, dass russische Fachleute derzeit ein neues aussichtsreiches Raumschiff - Clipper - entwickeln. Dieses zeichne sich dadurch aus, dass es zuverlässig wie Sojuz und komfortabel wie Shuttles sein werde. Darüber hinaus werde Clipper mehr Nutzlast an Bord nehmen können.

    Clipper wird laut Perminow mindestens sechs Raumfahrern Platz bieten: dem Kommandanten, dem Bordingenieur und vier Passagieren - Touristen oder Forschern. Jedes Schiff werde für etwa 24 Flüge ausgelegt, sagte der Roskosmos-Chef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren