17:17 16 August 2017
SNA Radio
    Wissen

    USA planen bis 2010 zwanzig Shuttle-Starts zur ISS

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 10

    MOSKAU, 10. August (RIA Nowosti). Die Russische Weltraumagentur (Roskosmos) und die NASA haben Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Shuttle-Starts zur Internationalen Raumstation (ISS) bis zum Jahr 2010, teilte Roskosmos-Chef Anatoli Perminow Journalisten mit. „Die USA wollen bis zum Jahr 2010 zwanzig Shuttle-Starts vornehmen, wir aber bestehen auf 25 bis 26 Starts“, sagte er. „Vorläufig sind wird in dieser Frage unterschiedlicher Meinung und die Verhandlungen werden fortgesetzt“, stellte Perminow fest.

    Er sagte, er sei mit dem ersten erfolgreichen Erprobungsstart des Shuttles Discovery zufrieden. Das bedeute, dass das ISS-Programm bis zum Jahr 2010 leben wird. Heute werde die Frage des nächsten Starts des Shuttles Atlantis im September geklärt.

    „Wenn die Atlantis im September startet, so wird der Plan zur Entwicklung der ISS eingehalten“, betonte Perminow.

    Er fügte auch hinzu, dass die Teilnehmerstaaten des Projektes Ende August zur Änderung der Pläne zum Fertigbau der Station zusammenzutreffen wollen. Vielleicht werde dieses Treffen in Japan stattfinden, das stehe aber noch nicht fest.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren