05:33 24 April 2017
Radio
    Wissen

    12. August: Höhepunkt des Sternenregens

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 48 0 0

    SANKT PETERSBURG, 11. August (RIA Nowosti). Am 12. August, zum Höhepunkt des spätsommerlichen "Sternenregens", werden am Himmel bis zu 100 Meteore pro Stunde zu sehen sein. Das berichtete Nikolai Schelesnow, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Angewandte Astronomie, gegenüber RIA Nowosti.

    Die wissenschaftliche Bezeichnung für den im August üblichen Sternenregen ist Perseiden. Er geschieht jedes Jahr, wenn die Erde in den Schweif des Swift-Tuttle-Kometen eintritt. Die Staubteilchen aus dem Kern dieses Kometen treten in die Erdatmosphäre ein und verbrennen, wobei sie wie Sterne aufleuchten. Für den irdischen Beobachter sieht es aus, als kämen sie aus dem Sternbild Perseus, deshalb wird der Meteorstrom als Perseiden bezeichnet.

    "Der Sternenregen hat ungefähr am 20. Juli begonnen und wird ungefähr bis zum 20. August andauern. In diesem Jahr fällt der Höhepunkt, an dem nach Vorhersagen von Fachleuten bis zu 100 Meteore pro Stunde zu sehen sein werden, auf den 12. August. Die Geschwindigkeit der Meteore beträgt etwa 60 Kilometer pro Sekunde", berichtete Schelesnow.

    Dem Astronomen zufolge ist der Meteorstrom der Perseiden in den letzten Jahren bei weitem nicht so intensiv wie früher. Am Anfang der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts verwandelte sich der Sternenregen in einen regelrechten "Sternenstrom", bei dem bis zu 400 Meteore pro Stunde gesichtet wurden.

    In diesem Jahr entfällt der Sternenregen auf das erste Viertel des Mondes, was die Beobachtung nicht behindern sollte. "Der Sternenregen kann an jeder Stelle auf der Erde beobachtet werden, doch am besten ist er auf dem Lande zu sehen, wo kein künstliches Licht stört. Hauptsache das Wetter spielt mit", so Schelesnow.

    Der Mitarbeiter der Astronomischen Hauptsternwarte der Russischen Akademie der Wissenschaften Sergej Smirnow berichtete ebenfalls, dass am 12. August gelbe und weiße Lichter zu sehen sind - Meteore, die in den Oberschichten der Atmosphäre verbrennen.

    Der Sternenregen ist zweimal im Jahr zu beobachten: Die Perseiden im August und die Leoniden im November. "Die Sternenregen im November und im August sind vergleichbar, doch die Perseiden sind im Sommer, deshalb werden sie als heller empfunden", sagte einer der Astronomen.