12:52 26 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Kasachstan plant Beteiligung am russischen GLONASS-System

    Wissen
    Zum Kurzlink
    Russisches Navigationssystem GLONASS (170)
    0 102
    ASTANA, 27. März (RIA Novosti). Kasachstan will sich am russischen Weltraumprojekt GLONASS (Russisches globales Navigations-Satelliten-System) beteiligen.

    Das teilte der Chef der Luft- und Raumfahrtagentur dieser zentralasiatischen Republik, Fliegerkosmonaut Talgat Mussabajew, am Dienstag in einer Sitzung der kasachischen Regierung in Astana mit. Nach seinen Angaben ist der Entwurf für ein entsprechendes Regierungsabkommen ausgearbeitet worden. Es würden Fragen der Beteiligung von Kasachstan an diesem Projekt behandelt, sagte er.

    Außerdem wird ein Abkommensentwurf zwischen den Regierungen von Russland und Kasachstan über die Zusammenarbeit bei der Erforschung und der friedlichen Nutzung des Weltraumes ausgearbeitet. Das Dokument soll die rechtliche und organisatorische Basis für die gemeinsame Tätigkeit und für den Einsatz der Weltraumsysteme und -technologien für friedliche Zwecke schaffen.

    In strategischer Hinsicht sei die Entwicklung der Zusammenarbeit mit Russland, die die Umsetzung gemeinsamer Weltraumprojekte vorsehe, am wichtigsten, fuhr der Kosmonaut fort. Nach seiner Ansicht könnte Kasachstan dadurch gemeinsam mit Russland auf den Weltmarkt für kommerzielle Starts kommen und eine technologische Basis für die Projektierung und den Bau von Raumapparaten schaffen.

    Wie der Chef der russischen Weltraumbehörde Roskosmos, Anatoli Perminow, bereits früher mitteilte, wurden im Jahre 2007 für die Umsetzung des Föderalen Weltraumprogramms Russlands 24,4 Milliarden Rubel sowie für die Vorbereitung, den Bau und den Start von Navigationssatelliten des Glonass-Systems 9,88 Milliarden Rubel bereitgestellt.

    Das russische globale Navigations-Satelliten-System ermittelt mit der erforderlichen Genauigkeit, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit die Zeit- und Raumlage der Kunden.

    GLONASS ist dafür bestimmt, mit Hilfe tragbarer Satelliten-Navigationsgeräte die Ortslage und die Fahrtgeschwindigkeit von See-, Luft- und Landfahrzeugen, aber auch von Menschen, bis auf einen Meter genau zu bestimmen.

    Im Bereich von Russland soll das System Ende 2007 und im Weltmaßstab Ende 2009 in Betrieb genommen werden.

    Themen:
    Russisches Navigationssystem GLONASS (170)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren