06:55 18 August 2017
SNA Radio
    Wissen

    Pentagon trifft weltweit Vorkehrungen für eventuelle Notlandung der Endeavour

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0

    Das US-Verteidigungsministerium hat im Zusammenhang mit dem heutigen Start der Raumfähre Endeavour 18 Militärbasen und Flugplätze mit ausreichend langen Landepisten in den gesamten Bundesstaaten in Einsatzbereitschaft versetzt, um im Fall einer Notlandung vorbereitet zu sein.

    WASHINGTON, 08. August (RIA Novosti). Das US-Verteidigungsministerium hat im Zusammenhang mit dem heutigen Start der Raumfähre Endeavour 18 Militärbasen und Flugplätze mit ausreichend langen Landepisten in den gesamten Bundesstaaten in Einsatzbereitschaft versetzt, um im Fall einer Notlandung vorbereitet zu sein.

    Wie die Pressestelle des Stabes des Nordamerikanisches Luft- und Weltraum-Verteidigungskommandos (NORAD) mitgeteilt hat, sind außerdem Sondereinsatzpläne mit der NASA koordiniert worden, um die Astronauten vor oder während der Startphase im Notfall unverzüglich evakuieren zu können.

    Flugzeuge, Helikopter und Schiffe der Navy und des Küstenschutzes wurden zusammengezogen und warten auf den Einsatzbefehl. Insgesamt setzt das Pentagon mehr als 400 Mann ein, um Schwierigkeiten beim Start des Shuttles unter Kontrolle zu bekommen, darunter 16 Mann im Militärstab in Florida, der den Start absichern soll.

    Der 22. Start eines Shuttles zur Internationalen Weltraumstation (ISS) ist für Mittwochabend Ortszeit vorgesehen. Für die Endeavour ist es der 20. Flug, und zwar nach einer mehr als vierjährigen Zwangspause.

    Die NORAD spricht in ihrer Verlautbarung davon, dass auch Ausweichflugplätze im Ausland auf den Fall einer Notlandung vorbereitet worden sind. Einzelheiten über etwaige Standorte gibt sie nicht bekannt, doch lässt sich der Presse entnehmen, dass weltweit Vorkehrungen getroffen worden sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren