05:15 16 Juli 2018
SNA Radio
    Wissen

    Russlands Sicherheitsrat bespricht Entwicklung der Raumfahrtbranche bis 2020

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Freitag eine Sitzung des Sicherheitsrates durchführen, in der das Programm zur Entwicklung der russischen Raumfahrt bis 2020 besprochen wird.

    MOSKAU, 11. April (RIA Novosti). Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Freitag eine Sitzung des Sicherheitsrates durchführen, in der das Programm zur Entwicklung der russischen Raumfahrt bis 2020 besprochen wird.

    Wie Erster Vizepremier Sergej Iwanow zuvor mitgeteilt hatte, wird der Sicherheitsrat alle Aspekte der Raumfahrttätigkeit erörtern: bemannte Raumfahrt, Verteidigung und Sicherheit, sozialökonomischer und wissenschaftlicher Aspekt sowie Bodeninfrastruktur, inklusive des neuen Kosmodroms Wostotschny, das im Gebiet Amur (Ferner Osten) gebaut wird.

    Im Laufe von zwei Jahren werden Versuchs- und Konstruktionsentwicklungen vorgenommen. Die ersten Starts von Weltraumschiffen vom neuen Kosmodrom sind gegen 2015 geplant. Ab 2018 sollen die Starts von bemannten Raumschiffen vorgenommen werden. Wostotschny wird im Interesse des Verteidigungsministeriums und für internationale Programme genutzt.

    Dabei hat Russland nicht die Absicht, auf den Weltraumbahnhof Baikonur zu verzichten, das in Kasachstan bis 2050 gemietet wird. Das Kosmodrom wird Russland für zivile Weltraumerschließung und auch bei der Umsetzung internationaler Projekte genutzt.

    Anatoli Perminow, Leiter der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, berichtete im März dem Präsidenten Wladimir Putin über die Aufgaben, die vor der Branche stehen. "Russland muss die führende Weltraummacht bleiben, die Wirtschaft des Landes, die Verteidigung, die Sicherheit und die Wissenschaft mit der notwendigen Informationen aus dem Weltall versorgen, sich dem internationalen Weltraumsektor anschließen und einen freien Zugang ins All in allen Richtungen der Tätigkeit von seinem Territorium aus sichern", sagte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren