21:12 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Wissen

    Harte Landung der ISS-Crew: Ballistischer Landekurs automatisch eingeschlagen

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die russische Raumkapsel Sojus, die am vergangenen Samstag die 16. Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) zur Erde zurück gebracht hat, hat bei ihrem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre automatisch einen ballistischen Landekurs eingeschlagen, was eine harte Landung zur Folge hatte.

    STERNENSTÄDTCHEN, 21. April (RIA Novosti). Die russische Raumkapsel Sojus, die am vergangenen Samstag die 16. Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) zur Erde zurück gebracht hat, hat bei ihrem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre automatisch einen ballistischen Landekurs eingeschlagen, was eine harte Landung zur Folge hatte.

    Das teilte der russische Kosmonaut Juri Malentschenko, der neben der US-Astronautin Peggy Whitson und der südkoreanischen Raumfliegerin Yi So Yeon, zur 16. ISS-Crew gehörte, am Montag auf einer Pressekonferenz im Sternenstädtchen bei Moskau mit. Nach seinen Worten ist die Ursache des ballistischen Abstiegs, bei dem die Besatzung deutlich schwereren Belastungen als im Normalfall ausgesetzt wurde, noch nicht bekannt.

    Die "Sojus" war am Samstag etwa 420 Kilometer vom berechneten Zielpunkt entfernt und etwa 20 Minuten später als geplant gelandet. Die drei Kosmonauten an Bord blieben unversehrt. Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörden handelt es sich nicht um eine Notlandung, sondern um eine Reserve-Variante, bei der die Raumkapsel nicht von der Besatzung gesteuert wird, sondern automatisch landet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren