06:17 25 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Russische Wissenschaftler wollen Trudeln der Flugzeuge ausschließen

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Das zentrale aerohydrodynamische Institut (Russ. Abk.: ZAGI) arbeitet ein technisches Sonderprogramm zur Verhinderung des Trudelns von Kampf- und Zivilflugzeugen aus, um Flugzeugkatastrophen zu vermeiden.

    MOSKAU, 1. Dezember (RIA Novosti). Das zentrale aerohydrodynamische Institut (Russ. Abk.: ZAGI) arbeitet ein technisches Sonderprogramm zur Verhinderung des Trudelns von Kampf- und Zivilflugzeugen aus, um Flugzeugkatastrophen zu vermeiden.

    Das teilte Michail Golowkin, Leiter der ZAGI-Abteilung, die sich mit der Ausarbeitung des neuen Programms befasst, RIA Novosti mit.

    Nach ZAGI-Angaben sind bis zu 70 Prozent aller Flugzeugkatastrophen auf menschliches Versagen zurückzuführen.

    Unter anderem verursachte das sogenannte Flachtrudeln die Katastrophe einer Tu-154-Maschine der Pulkovo-Fluggesellschaft im August 2006 bei der ukrainischen Stadt Donezk.

    Das ZAGI arbeitet eine Reihe von Algorithmen und Sperren aus, die dem Piloten technisch helfen sollen, dass das Flugzeug nicht ins Trudeln gerät.

    "Das Wesen des Programms besteht darin, zu verhindern, dass die Piloten irgendeine falsche Bewegung machen und ins Trudeln geraten, was unter anderem zu einer Katastrophe führen kann", sagte Golowkin.

    Wie er betonte, führt das Institut gegenwärtig feinste Messungen der Flugparamter durch, was es früher nicht gegeben hat.

    "Unsere Aufgabe besteht darin, dass die Flugzeuge überhaupt keinen Trudelbereich haben und unter Nutzung ihrer aerodynamischen Möglichkeiten wie am Fallschirm heruntergehen. Es ist notwendig, ein solches System in erster Linie an Kampfflugzeugen, aber auch an Zivilflugzeugen anzuwenden", fügte der ZAGI-Experte hinzu.